Drucken

Blog

Blog
Aktuelle Inhalte als RSS-Feed anzeigen

Blog

 

Gerstengras-Natur.de|jetzt auch mit Blog

Auf unserer Gerstengras-Seite bieten wir zusätzlich einen kleinen Blog an. Hier werden Artikel über gesunde Ernährung, Lebensmittel und ähnliche Nahrungsergänzungsmittel veröffentlicht. 

Zusätzlich berichten wir über Themen, die nicht direkt mit Gerstengraspulver zu tun haben. Wir wünschen Euch viel Spaß auf unserem Blog und freuen uns auf Eure Kommentare. 

 


1 - 10 von 13 Ergebnissen
Veröffentlicht am von

Gerstengras als Segen für den Darm

Gesamten Beitrag lesen: Gerstengras als Segen für den Darm

Sind Sie auf der Suche nach einem natürlichen und wirkungsvollen Mittel gegen Darmbeschwerden? Wie wäre es mit Gerstengras? 


In der heutigen Gesellschaft leiden viele Menschen an Darmbeschwerden, die meisten davon sind allerdings chronisch. Jeder Fünfte ist in Europa heutzutage betroffen und leidet unter den unterschiedlichsten Symptomen wie Bauschmerzen, einem Blähbauch, Verstopfung oder Durchfall. 


 

Aber wozu brauchen wir den Darm überhaupt? 

Der Darm ist mit allen anderen Organen in unserem menschlichen Körper verbunden und besteht aus dem Dickdarm und dem Dünndarm. Der Dünndarm ist der Hauptort für die Verdauung und die Aufnahme von Nahrungsbestandteilen, die durch Enzyme weiter zerlegt und in den Blutkreislauf geliefert werden. Im Dickdarm wird der Wasser- und Salzgehalt von Nahrungsresten reduziert und durch kräftige Darmbewegungen umgeformt, sodass diese bei dem nächsten Stuhlgang ausgeschüttet werden können. 

 

Das Reizdarmsyndrom ist eine Funktionsstörung des Darms, welches Darmbeschwerden auslösen und meist keine körperlichen Ursachen haben.

Wissenschaftler sind der Meinung, dass unser heutiger Lebensstil zum Teil schuld an dem sogenannten Reizdarmsyndrom sind. So entstehen schon die kleinsten Schädigungen an der Darmbarriere und lassen Erreger und Schadstoffe zutritt zur Darmwand. Das Ergebnis: 

Ein gereizter Darm, der besonders chronische Darmbeschwerden auslöst.

 

Die häufigsten Entstehungsursachen sind wie folgt:

|1 

Viele Betroffene, die unter dem Syndrom leiden, verfügen über einen sehr empfindlichen Darm oder sind anfälliger für Infektionen. 

|2 

Bei falscher Ernährung wie z. B. durch ballaststoffarme Kost, Alkohol, Nikotinkonsum oder häufige Einnahme von Antibiotika können Symptome eines Reizdarmsyndroms entstehen. 

|3 

Ebenso kann auch psychischer Stress wie Ärger, Kummer, Nervosität oder Angst die Beschwerden auslösen oder gar verstärken.

 

 

Doch was hilft wirklich dagegen? Gerstengras? 

Jeder von Ihnen müsste doch schon mal etwas von der Gerste gehört haben. Dies ist ein Getreide, mit dem wir üblicherweise das deutsche Bier brauen. Jedoch kann die Pflanze noch viel mehr, wenn sie ausgereift ist und das Gerstengras geerntet werden kann. Somit ist Gerstengras nicht nur ein wunderbares natürliches Lebensmittel, welches uns eine reichhaltige Mischung aus Mineralstoffen, Vitaminen, Aminosäuren und Proteine zuschicken, sondern es kann auch zur Heilung, Regenerierung und zum Schutz unseres Körpers und Gesundheitszustandes beitragen. Gerstengras hat 30-mal so viel Vitamin B wie Kuhmilch, 11-mal so viel Calcium wie Kuhmilch, 7-mal so viel Vitamin C wie Orangen, 5-mal so viel Eisen wie Brokkoli und Spinat und 4-mal so viel Vitamin B1 wie in Weizenvollkorn, 2-mal so viel B-Carotin wie in Karotten und 2-mal so viel Kalium wie in Weizengras. Außerdem hat es einen hohen Anteil an Chlorophyll von Eiweißrückständen und anderen Schlacken. Chlorophyll speichert die Energie der Sonne, regt die Blutbildung an und versorgt somit gleichzeitig unsere Zellen mit mehr Sauerstoff. Somit ist Chlorophyll eins der wirksamsten lebensspendenden Substanzen der Welt. Zugleich besteht Gerstengras auch aus Mineralien und Spurenelementen, die notwenig für den Zellenaufbau sind und welche die Wirkung von Vitaminen und Enzymen unterstützen.

Die Wirkung von Gerstengras ist laut Forschern höher als die Wirkung von anderen vergleichbaren Lebensmitteln. Obst und Gemüse verlieren oft durch die langen Transportwege ihre Vitamine und Vitalstoffe. Durch eine falsche Zubereitung beim Kochen gehen weitere wichtige Inhaltsstoffe verloren. So können Sie durch Gerstengras alle wichtigen Vitamine wieder zu sich nehmen. Zudem ist es 100 % natürlich, bio und vegan. Selbst wenn Sie z. B. unter einer Getreide-, oder Glutenunverträglichkeit leiden, ist Gerstengras für Sie geeignet, denn Gerstengras ist lactose-, zuckerzusatz und glutenfrei! Und wissen Sie was? Gerstengras ist für jedermann geeignet! Wie oben beschrieben beinhaltet Gerstengras viele Mineralien und Vitamine sowie lebenswichtige Nähr- und Vitalstoffe und kann somit von Mensch oder Tier - egal ob jung oder alt - eingenommen werden. Bei Kindern wird z. B. die Entwicklung gefördert und bei unseren vierbeinigen Freunden wird unteranderem das Fell glänzender, die Kalziumablagerung in den Knochen wird gefördert und die Lernfähigkeit wird verbessert. Auch Frauen, die ein Kind unter dem Herzen tragen ist Gerstengras zu empfehlen, da diese meist einen erhöhten, wenn nicht sogar einen doppelten Tagesbedarf an Vitaminen und Mineralstoffen haben. 

 

Also das perfekte Nahrungsergänzungsmittel? 

Infolgedessen kann Gerstengras auch die Darmflora stärken und aufbauen. Die Darmflora setzt  sich aus bis zu 400 verschiedene Bakterienarten zusammen und wehrt die Ansiedlung von krankheitserregenden Keimen ab. Die Bakterien kultivieren die Darmschleimhaut so eng, dass die schädlichen Keime keinen Platz zum ansiedeln finden. Somit schützt die Darmflora die Darmschleimhaut vor Keimen. Zudem regt sie diese immer wieder an, damit die Schleimhaut unversehrt bliebt. Der Aufbau einer gesunden Darmflora ist bei Verdauungsproblemen eine der wichtigsten naturheilkundlichen Maßnahmen, da so besonders den chronischen Beschwerden ein Ende gesetzt werden kann. 

 

Durch die Einnahme von Gerstengras wird Ihre Verdauung angeregt und die nützlichen Bakterien im Darmbereich passen sich den gegebenen Bedingungen an. Sobald die Bakterienanzahl wächst,  bauen diese die eingelagerten Gifte ab und die Entzündungen bilden sich zurück. 

Demnach ist Gerstengrassaft / Gerstengras Pulver ein Segen für den Darm. 

 

Allgemein kann man Gerstengras zur Entgiftung und Entsäuerung zu sich nehmen. Von einer Giftbelastung spricht man besonders bei chronischen Krankheiten. 

 

 

 

Aber nicht nur dagegen ist Gerstengras zu empfehlen

Wenn Sie Gerstengras täglich einnehmen, steigert dies Ihr psychisches Wohlbefinden, da im Gerstengras ausreichend Vitalstoffe enthalten sind. 

 

Für uns Menschen ist ein heiles Immunsystem sehr wichtig. Täglich wird unser Immunsystem von Krankheitserregern befallen und Husten, Schnupfen oder Fieber sind die Folge. Um dies zu vermeiden hilft Gerstengras unserem biologischen Abwehrsystem Infekte, Allergien und Autoimmunerkrankungen abzuwehren. Somit wird das Immunsystem gestärkt und wir entwickeln eine gewisse Resistenz dagegen. 

 

Von daher ist Gerstengras ein Naturgeschenk, welches unserem Organismus auf natürliche Weise unterstützt und nicht nur die oben genannten positiven Auswirkungen mit sich bringt, sondern auch durch seine reichhaltige Nährstoffspektrum viele andere Körperfunktionen beeinflussen kann. 

 

Wie gesagt kann Gerstengras natürlich noch bei vielen anderen Beschwerden helfen, jedoch werde ich diese hier nicht aufzählen, da es doch so schön heißt, wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Durch eigene Erfahrungen können Sie Ihren Horizont erweitern und sich selbst ein Bild von Gerstengras machen. 

 

Wie Sie sehen, kann Gerstengras somit bei den einen oder anderen Beschwerden als nebenwirkungsfreie Therapie angewandt und es muss nicht der übliche schulmedizinische Weg mit gewissen Nebenwirkungen berufen werden. Hierbei wird eher darauf geachtet, dass die Folgen der allergischen Reaktion behandelt werden. 

 

 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

6 goldene Regel für einen grünen Smoothie

Gesamten Beitrag lesen: 6 goldene Regel für einen grünen Smoothie

Die Zubereitung von grünen Smoothies ist dank der Verbreitung denkbar einfach aber auch vielfältig. Es gibt unzählige Rezepte im Internet, die das Ganze nicht nur schmackhaft, sondern auch interessant machen. Doch welche Smoothies passen zu mir? Sollte man z.B. Banane mit Orange kombinieren? Welche Superfoods passen zu welchen Früchten und wann sollte ich ein Smoothie generell trinken? Damit man nicht durcheinander kommt, haben wir 6 goldene Regel aufgestellt, die einfach und plausibel sind. 

 

Smoothie_Diat_jomu_gerstengras_abnehmen
Smoothies können auch wunderbar mitgenommen werden

 

 

Smoothies sollen einfach Spaß machen
Bevor wir mit den 6 Regeln für einen grünen Smoothie beginnen, möchten wir zunächst aus unserer Sicht das Wichtigste nahe legen: Der Spaßfaktor. Smoothies zuzubereiten ist eine tolle Sache. Auch hier sollte natürlich der Spaß im Vordergrund stehen, denn Smoothies zuzubereiten macht Spaß und die Mühe wird nicht nur gesundheitlich belohnt. 

 

 

1. Regel: Die beste Zeit für einen grünen Smoothie
Ein grüner Smoothie eignet sich am besten als erste Mahlzeit des Tages, da er schnell verdaut wird und die morgendliche Entgiftung des Körpers unterstützt. Aber auch als Post-Workout-Protein-Quelle oder als gesunde Zwischenmahlzeit ist er wunderbar, vorausgesetzt Du beachtest die richtige Reihenfolge beim Essen, d.h. dass Du vorher am gleichen Tag keine fettreiche, langsam verdauliche Mahlzeit hattest.

Optimal ist der Grüne Smoothie frisch zubereitet und allein, d.h. nicht als Teil einer Mahlzeit, oder als Vorspeise 30 – 40 Minuten vor der Mahlzeit. Das Ziel dabei ist es, die meisten Nährstoffe zu gewinnen.
Du kannst auch am Morgen eine größere Menge zubereiten und zur Arbeit, zur Uni oder für unterwegs in einem Glas mitnehmen.

 

 
 
 
 
2. Regel: Die Zutaten
Jawohl! Die Zubereitung eines grünen Smoothies ist denkbar einfach, dennoch hauen viele „einfach alles rein“! Kennen Sie das? Manchmal schmeckt der Smoothie zu bitter. Meistens ist dies ein Zeichen dafür, dass zu viel Blattgrün und zu wenig Früchte verwendet wurde. Im Grunde genommen besteht der grüne Smoothie aus 3 Zutaten: 
 
 
Sauberes Wasser
Grüne Blätter und 
Obst. 
 
GrunejomuSmoothies-2_6 goldene Regel, Zubereitung
Übersicht für die Zubereitung von Smoothies
 
 
 
 
Optional um den Smoothie richtig Power zu geben, kann für einen dicken Smoothie zum Löffeln ein Topping (Beeren, Zimt, Fruchtstückchen) oder Superfoods z.B. zur Entgiftungsbeschleunigung (Gerstengras, Ingwer etc. ) eingesetzt werden. 

Wir von jomu lieben Äpfel und Birnen als Basis und als Topping Zimt und Gerstengras.

Das Verhältnis von grünen Blättern zu Obst sollte mindestens 1:1 betragen. Am besten natürlich mehr Grün und weniger Obst. Je mehr Grün, desto besser! Das rohe Grünzeug schmeckt oft bitter. Um es genießbar zu machen, tendiert man dazu, mehr Obst hinzuzufügen. Wenn Du Dich an das Blattgemüse bzw. die Wildkräuter erst mal gewöhnen musst, fange mit weniger Grün und etwas mehr Obst an. Hab keine Angst vor dem grasartigen Geschmack. Der entsteht durch die Gesamtkomposition. Experimentiere und lass Deiner Kreativität freien Lauf. Doch mit der Zeit versuche mehr Grün als Obst zu nehmen. Denn das ist ja der Sinn des Grünen Smoothies überhaupt: mehr Grün zu verzehren!

 
 
 
 
 
3. Regel: Smoothie essen, nicht trinken!

Trinke – oder genauer gesagt iss – den Grünen Smoothie sehr langsam und kaue jeden Schluck ordentlich durch, auch wenn er noch so flüssig ist. Am Anfang kommt Dir das vielleicht komisch vor, aber es ist für Deine Verdauung von immenser Bedeutung. Denn die Enzyme werden schon im Mund aktiviert, was für die weitere Verdauung wichtig ist. Das schnelle Trinken eines Smoothie führt zu Verdauungsstörungen, Blähungen und verminderter Nährstoffaufnahme – das möchtest Du bestimmt nicht haben! Und außerdem: Wer langsam isst, bleibt leichter schlank! 

Tipps_und_Tricks_fur_Gerstengras_vom_deutschen_Gerstengrasspezialisten_jomu

Bereite einen dickflüssigen Smoothie zu und mache Fruchtstückchen als Topping rein, dann kaust Du das Ganze automatisch besser. Lass Dir ruhig Zeit dabei und genieße bewusst Deinen Smoothie. Achte auch auf Dein Bauchgefühl, denn gesund essen und trinken soll Spaß machen. Damit wird eine solide Grundlage geschaffen, um Smoothies täglich zu trinken und daraus eine gesunde Gewohnheit zu machen. 

 
 
 
 
 
 
 
 
4. Regel: Der Smoothiemaker
Ja da kommen wir nicht drum herum! Auch beim Smoothie gilt die Regel der Technik. Egal wie gut die Zutaten sind, egal welchen „perfekten“ Zeitpunkt wir auch erwischen, der grüne Stoff darf auch ordentlich verarbeitet werden. Und dabei spielt der Mixer bei der Zubereitung von Smoothies eine große Rolle, damit z.B. der Smoothie schön cremig und nicht faserig wird. Zum Glück gibt es heutzutage eine große Auswahl an guten, leistungsstarken und bezahlbaren Standmixern. Es lohnt sich auf jeden Fall, einen guten leistungsstarken Mixer zu beschaffen, denn er macht nicht nur cremige Smoothies, sondern auch Suppen, Soßen und Dips. Ein leistungsstarker Mixer hat auch den Vorteil, dass nicht zu lange gemixt werden muss, was wiederum auch die vitamin- und mineralstoffreichen Zutaten schützt. 

Unser Favorit ist der Standmixer von Carrera. 
Tipps_und_Tricks_fur_Gerstengras_vom_deutschen_Gerstengrasspezialisten_jomu
 
Der Mixer sollte mindestens 21.000 Umdrehungen pro Minute haben, um die Smoothies in einer angemessen Zeit cremig zu bekommen. 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
5. Regel: Sei kreativ!
Das Geniale beim Smoothie ist, dass man im Grunde genommen alles ausprobieren kann, was einem Spaß macht. Kiwi, Banane oder doch Erdbeere? Sei kreativ und höre auf Dein Bauchgefühl, wechsle die Zutaten nach belieben, vor allem der Grünanteil sollte öfters gewechselt werden. Achtet dabei auf die möglichst hohe Bioqualität und den hohen Fruchtanteil. Mische aber nicht zu viele fruchtige Zutaten in den Smoothie, also keine 10 verschiedenen Früchte. Süße Früchte wie Bananen und saure Früchte wie Orangen sind kombiniert sehr ungünstig. Für die Verdauung süßer und saurer Früchte werden verschiedene Verdauungssäfte benötigt, was den Verdauungsprozess durcheinander bringt. Somit werden die Nährstoffe nicht optimal absorbiert. 
Tipps_und_Tricks_fur_Gerstengras_vom_deutschen_Gerstengrasspezialisten_jomu
 
Sei kreativ und halte Deine Smoothierezepte so einfach wie möglich, um die Verdauung zu erleichtern und die Nährstoffaufnahme zu maximieren. Wenn die Zutaten einfach gehalten werden, sind sie schnell gemacht und es gibt kein Geschmackschaos. Auch beim Smoothie gilt: In der Einfachheit liegt die Genialität. 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
6. Regel: Nach dem Smoothie
Nachdem wir uns den leckeren Smoothie gegönnt haben, sollten wir je nach Zutat auf den Säuregehalt achten, denn der hohe Säure- und Zuckergehalt im Smoothie kann auf Dauer den Zahnschmelz angreifen und beschädigen. Deswegen raten wir, nach jeder Smoothie-Mahlzeit den Mundraum mit Wasser durchzuspülen. 
Tipps_und_Tricks_fur_Gerstengras_vom_deutschen_Gerstengrasspezialisten_jomu
 
Putze auf keinen Fall sofort nach dem Smoothie die Zähne! Nach der Säure- und Fruchtzuckereinwirkung ist das Schrubben für den Zahnschmelz besonders schädigend. Solange kein Knoblauch als Zutat genommen wurde, dürfte das ja für eins zwei Stunden in Ordnung gehen… 
 
 
 
 
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Gerstengras vs. Weizengras - Wer siegt?

Gesamten Beitrag lesen: Gerstengras vs. Weizengras - Wer siegt?

Gerstengras vs. Weizengras - Wer siegt? 

 

Prinzipiell werden die beiden Gräser oft gleichgesetzt, da beide mit einer sehr hohen Vitalstoffdichte ausgestattet sind und damit effektiv zur Gesundheit beitragen können.
Unter der Lupe betrachtet, erkennt man jedoch schnell, dass Gerstengras das Weizengras an Nährstoffdichte noch übertreffen kann und auf diese Weise einige Vorteile mit sich bringt.

Gerste_und_Bier

Nährstoffgehalt
So enthält Gerstengras etwa doppelt so viel Vitamin C, Calcium und auch Kalium, welches besonders wichtig für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt ist.

Darüber hinaus ist der Gehalt an Phosphor von Gerstengras nur halb so hoch wie der des Weizengrases – Phosphor kommt in unserer heutigen Zivilisationskost im Überfluss vor und wird häufig für Hyperaktivität bei Kindern verantwortlich gemacht.

 

Bitterstoffe
Deine Bauchspeicheldrüse, Leber, Galle und dein Magen danken dir, wenn du dich für Gerstengras entscheidest. Warum? In Gerstengras sind deutlich mehr Bitterstoffe enthalten, die den Entgiftungsprozess einleiten und unterstützen.

 

Antioxidantien
Gerstengras ist eine der reichsten pflanzlichen Quellen für das wertvolle und seltene Enzym SOD, das stark antioxidativ wirkt, indem es schädliche Sauerstoffverbindungen, die unsere Zellen angreifen und zerstören können, neutralisiert und so unschädlich macht.

Zudem enthält Gerstengras, anders als Weizengras, das Enzym Katalase, welches Giftstoffe aus deinen Zellen transportiert und das Immunsystem im Kampf gegen Krebszellen aktiviert.

Im Kampf gegen Fetteinlagerungen, erhöhten Cholesterinspiegel oder Gewichtsproblemen ist Gerstengras ein starker Krieger, denn es enthält im Unterschied zu Weizengras die ebenfalls als Antioxidans wirkenden Fettsäuren Oxydase und Transhydrogenase, die den Abbau von Fetten im Körper bewirken.

 

 

Vegetarier und Veganer
Insbesondere „Puddingvegetarier“, die einfach nur das Fleisch weglassen und wenig vitalstoffreiche Rohkost zu sich nehmen, leiden häufig unter einem Mangel an Vitamin B12, Eisen, Folsäure und Kalium. Mit der Integration von Gerstengras in die Ernährung kann da Aushilfe geschafft werden – Nährstoffdefizite werden ausgeglichen, da Gerstengras eine der wenigen pflanzlichen Quellen unter anderem für Vitamin B12 ist!

 

 

Bekömmlichkeit
Übelkeit? Magenprobleme? Weizengrassaft stellt in dieser Hinsicht für viele ein Problem dar, denn es kann bei dem einen oder anderen Unwohlsein nach dem Verzehr hervorrufen. Ganz anders als Gerstengras – ob frisch gepresst als Saft oder als Pulver verwendet – es führt zu keinen Magenproblemen, vielmehr neutralisiert es sogar ein Zuviel an Magensäure durch seinen Basenüberschuss!

 

 

Fazit: Wer ist der Sieger? 
Die Vitalstoffbombe Gerstengras macht das Rennen. Nicht nur in Sachen Nährstoffdichte und Bekömmlichkeit ist Gerstengras eindeutig besser aufgestellt, auch bringt es eine Balance zwischen beruhigender, schlaffördernder und belebender Wirkung mit sich, wohingegen man mit Weizengras nur letztere erzielen kann.

Nicht zu vergessen ist der höhere Aufwand, der mit dem Verzehr von Weizengras in Verbindung steht – denn dieses Gras sollte man besser frisch gepresst trinken. Gerstengras ist dagegen bequemer anzuwenden, denn auch in Pulverform, beispielsweise in Wasser eingerührt, entfaltet es seine ganzheitliche Wirkung.

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Gerste - Die Heilkraft des Bieres

Gesamten Beitrag lesen: Gerste - Die Heilkraft des Bieres

Gerste - Die Heilkraft des Bieres

 

Männer hören und lesen das sicherlich gern: Bier macht gesund: Das wussten schon die alten Griechen und erklärten den beliebten Gerstentrunk zur Medizin - was über die Jahrhunderte hinweg bis heute auch blieb. Neue Studien belegen viele gesundheitsfördernde Eigenschaften: Bier - in Maßen getrunken - soll das Immunsystem stärken, das Herz schützen und das Risiko für Diabetes senken (siehe Quellenangabe). 
 

Gerste_und_Bier


Unsere Großeltern und Urgroßeltern wussten sich in vielen Lebenslagen mit einem probaten Hausmittel zu helfen. War eine Erkältung z.B. in Anmarsch, hatte man warmes Bier mit Honig getrunken, ordentlich geschwitzt, tief geschlafen und am nächsten Tag war man wie neugeboren. Das klappte fast immer. Die aufgeheizte Bier-Honig-Mischung bewährte sich flächendeckend auch als zuverlässige Einschlafhilfe. Ein Gläschen Bier wirkte helfend. 

 

Schon Paracelsus kannte die Gerste

Der berühmte naturheilkundliche Arzt Paracelsus ließ sich gut zweihundert Jahre nach der Heiligen Hildegard zu der Erkenntnis hinreißen: 

 

 

 

Zutaten:

1 großer Stängel Grünkohl

1 Stängel Mangold

3 große Blätter Römersalat

1 Becher Blattspinat

Saft von 1/2 Zitrone

1/2 Banane

1/2 grüner Apfel

1 Handvoll Minzblätter

1 gehäuften TL jomu Gerstengraspulver 

3-4 Eiswürfel

1 Becher Wasser

 

Zubereitung:

Schmeißt alle Zutaten in einen Mixer und püriert sie zu einem cremigen Smoothie. Wer sein Smoothie unterwegs trinken möchte, benötigt einen verschließbaren Becher. Lasst es Euch gut gehen. 

Gesamten Beitrag lesen
Mehr über: Bier, Gerste
Veröffentlicht am von

Gutes Gefühl

Gesamten Beitrag lesen: Gutes Gefühl

„Die Macht der Gedanken“
 

Stress und das soziale Umfeld beeinflussen nicht nur unsere Psyche, sondern auch unsere Gesundheit. Deshalb sollte man immer darauf aus ein, sich selbst ein gutes Gefühl zu schaffen, und sich nicht von Dingen aus der Umwelt ablenken zu lassen. Denn nur mit einem guten Gefühl lässt es sich besser leben. 

Aber was können wir dafür selber tun - für ein gutes Gefühl?


 

"Zu aller erst, werde selbst aktiv und warte nicht darauf, 

dass jemand kommt und für positive Gedanken sorgt - 

sorge selbst dafür, sorge für dich"

 

 

 

Sport treiben:


Sport beflügelt bekanntlich den Gemütszustand und sorgt damit für gute Laune und macht weniger anfällig für Depressionen. Sport setzt nachweislich Endorphine frei und um dies zu fördern:

Einfach mal wieder spazieren gehen, Fahrrad fahren oder eine Jogging - Runde einschieben. Ihr Körper benötigt Bewegung und von Zeit zu Zeit auch neue Herausforderungen, um genügend Endorphine und damit ein Glücksgefühl freizusetzen. Denn wenn genügend Glückshormone freigesetzt werden, macht das sofort ein positives Gefühl. 

 

Gesünder ernähren:


Zu einem gesunden Lebensstil gehört natürlich auch eine gesunde Ernährung, die dem Körper alle wichtigen Nährstoffe zukommen lässt, die er braucht. Natürlich macht manche Menschen auch ungesunde Lebensmittel glücklich, denn die darin enthaltenen Fette fördern das Glücksgefühl, aber dadurch hat man ja nicht gleich ein gutes Gefühl, denn man sollte bedenken, dass ein gesunder Körper auch einen gesunden Geist mit sich zieht.

Manche Speisen sind „psychoaktiv“ wie zum Beispiel Bananen,  diese enthalten einen Stoff den man Tryptophan nennt, dieser wird im Körper zu Serotonin umgewandelt, die wiederum für positiven Gefühle und Wohlbefinden sorgt.
Auch Schokolade macht glücklich, allerdings nur in kleinen Mengen zu empfehlen. 

 

Freundschaft pflegen:


Gute zwischenmenschliche Beziehungen sind Balsam für die Seele, sie geben nicht nur emotionale sondern auch soziale Sicherheit. Der Mensch ist ein soziales Wesen, angewiesen auf Kontakt zu anderen Menschen, deshalb sollte auch die direkte Kommunikation manchmal den modernen Kommunikationsstielen weichen. Setzen Sie sich doch einfach mal mit ihren Freunden zusammen und reden sie über alle mögliche, was Ihnen gerade in den Sinn kommt.
 

 

Positive Gedanken und Worte bevorzugen:


Zum Lebensstil gehört auch die Geisteshaltung, die ein Mensch an den Tag legt.
Wer sich ständig mit negativen Szenerien beschäftigt und sich über alles und jeden ärgert und seinem Ärger in Form von Aggressionen Luft macht, tut vor allem eines:


Er stress sich selbst und zwar ganz erheblich. Deshalb lieber nach dem Motto: „Wiederholung schafft Wahrheit“ leben, denn das bewirkt bekanntlich positive Gedanken. 

Was du denkst, das bist und fühlst du.
Was du bist und fühlst, das strahlst du aus.
Was du ausstrahlst, ziehst du an.
Und was du denkst, dass widerfährt dir.

 

 

Ausgleich schaffen und eine Balance finden, aber wie?


Manche Menschen finden ihren Ausgleich im Lesen, Meditieren oder Sport treiben, das einzige was hierbei letztendlich zählt, ist etwas zu finden, was einen zur Ruhe kommen lässt und die körperliche Entspannung fördert. Finden Sie Ihre Balance zwischen Arbeit, Freizeit und Gesundheit. Wie wär es einfach mal optimistisch zu leben? Denn durch Optimismus kann man so manche Berge besetzten und unerwartete Hindernisse überwinden, Optimismus stärkt Sie und macht Sie stressresistenter.

Unser Tipp für Sie:

Stellen Sie sich morgens vor den Spiegel, lächeln Sie sich an und sagen sich zehnmal selbst, dass Sie an diesem Tag Schönes und Tolles erleben werden. Sagen Sie, dass Sie heute alle Hindernisse überwinden werden, denen Sie begegnen. 

 

Und was für Vorteile bringt so eine Lebensweise mit sich?

  • größere Zufriedenheit
  • höhere Leistungsfähigkeit 
  • mehr Energie im Leben
  • höhere Belastbarkeit 
  • weiterer Blick und mehr innere Freiheit 
  • größeres Selbstvertrauen 
  • mehr Vertrauen in das Leben 
  • mehr Kreativität
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Smoothie Diät - Gesund abnehmen

Gesamten Beitrag lesen: Smoothie Diät - Gesund abnehmen

Smoothie Diät 

 

"Ich bin davon überzeugt,

dass wir mit uns selbst beginnen müssen (...) und uns zuerst selbst fragen,

welche Einstellung wir haben und was wir bei uns verändern können."

Erich Fromm
Deutsch-Amerikanischer Psychoanalytiker, Philosoph und Sozialpsychologe. 



Kennst du das? In der letzten Zeit hast du viel geschlemmt und dich vielleicht ungesund ernährt?


Aber nicht mehr lange, denn jetzt kommt die Smoothie - Diät.
Hierbei handelt es sich um den Sattmacher schlecht hin, der auch noch zusätzlich gesund ist und eine hohe Anzahl an Vitaminen und Nährstoffen liefert, nicht zuletzt durch die Zugabe von Gerstengras, welches zusätzlich noch Vitalstoffe bietet, die ein reiner Smoothie - nur aus Obst und Gemüse - nicht liefern kann.



Smoothie_Diat_jomu_gerstengras_abnehmen



Besonders effektiv bei einer Smoothie - Diät, ist der Smoothie zum Frühstück, dieser bietet dem Körper bereits morgens schon viele Vitamine, die ein Sättigungsgefühl auslösen und den Heißhunger verhindern. Außerdem wird die Verdauung angekurbelt, welches die Grundvorraussetzung für eine gute Diät bildet, da eine große Menge an Kalorien eingespart wird.
Der Körper wird durch die Zugabe von Gerstengras von Giftstoffen befreit und nimmt dafür viele Vitamine, Nährstoffe und Pflanzenstoffe auf, hierzu zählt auch Chlorophyll, der grüne Pflanzenfarbstoff.
Dieser steigert die Gesundheit und das Wohlbefinden des Körpers und hält die natürliche Balance des Körpers aufrecht. 

 

 

Zusammengefasst die 8 wichtigsten Gründe

 

|1 Vitalstoffe statt Kalorienbombe

|2 Verringerung von Gelüsten

|3 Entgiftung

|4 Abwechslung und vielfältige Möglichkeiten

|5 Schneller Energielieferant

|6 Optimierung der Nährstofffreisetzung durch das Mixen

|7 Stärkung des Immunsystems

|8 Muskelaufbau und verbesserte Fitness

 

In der Anwendung gibt es zwei Möglichkeiten, welche jeder Körper unterschiedlich aufnimmt, zum einen können alle Mahlzeiten durch einen Smoothie ersetzt werden, hierbei spricht man von einer "radikal Diät", zum anderen gibt es die "Soft - Diät" bei der nur 1-2 mal täglich eine Mahlzeit durch einen Smoothie ersetzt werden kann.



Also reichen die Smoothies zum abnehmen?


Nein, natürlich darf bei einer Diät auch der Sport nicht vernachlässigt werden, hierbei wird der Muskelabbau vorgebeugt, der meistens aus einer Diät resultiert. Außerdem verbrennt man zusätzlich Kalorien und verhindert somit den Aufbau großer Mengen an Körperfett.
Dennoch sollte man darauf achten nur mäßig Sport zu treiben, damit der Körper nicht zuviele Kalorien auf einmal verbrennt und an einem Mangel leidet, dies ist aber laut unseren Erfahrungen eine Sache des eigenen Körpergefühls und muss auf jeden Menchen individuell abegstimmt werden.


 

Aber was bringt diese Diät für Vor- und Nachteile? 
 

Das tolle an dieser Diät ist, dass die Zufuhr an Vitaminen und Nährstoffen, durch Obst, Gemüse und Nahrungsergänzungsmittel, wie Gerstengras, sehr hoch ist. Dadurch kommt es zu keinen Mangelerscheinungen, da der Körper genug Stoffe aufnimmt, um diese auszugleichen.
Dennoch gibt es einen Nachteil, die geringe Kalorienzufuhr und die damit verbundenen Heißhungerattacken machen einem die Diät nicht einfacher. Deshalb sind kleine Zwischenmahlzeiten, wie zum Beispiel Mandeln, erlaubt, um die Zeit zwischen den Smoothies zu überbrücken.

Im Gegensatz zu anderen Diäten bekommt der Körper viele Powerstofffe, die er zum Abnehmen benötigt. Gleichzeitig werden Organe wie Leber und Niere bei ihrer Entgiftungsfunktion unterstützt. Zudem sind die leckeren Drinks reich an Ballaststoffen, was den Anstieg des Blutzuckerspiegels verlangsamt und so länger satt hält. Weiteres Plus: Der Appetit auf Ungesundes nimmt ab.



 


Was sind denn nun die besten Smoothies für diese Diät?


Wir haben uns zusammengesetzt und unsere drei liebsten Rezepte, in Kombination mit Gerstengras zusammengestellt. 

 

|1 Grüne Energie

Zutaten:
    1 Apfel
    1 Banane
    1 EL Gerstengras-Pulver
    1 TL Chia-Samen
    0,5 l Apfelsaft

Zubereitung:
Einfach den Apfel und die Banane klein schneiden und mit dem Rest der Zutaten im Mixer schaumig
aufschlafgen. 

 

 

 

|2 Der Matcha Maca Macho

Einen echten Energie-Drink als gesunden Wachmacher erschaffen wir mit diesem grünen Smoothie. Benötigt werden dafür:

Zutaten:
    1 reife Bio-Banane
    2 entsteinte Datteln
    1 Teelöffel Matcha-Pulver
    1 Teelöffel Gerstengras
    1 Teelöffel Macapulver
    weißes Mandelmus
    500 Milliliter Wasser

Zubereitung:
Zur Zubereitung dieses chlorophyllhaltigen Smoothies ist simpel: Alle Zutaten werden zerkleinert und nacheinander in den Standmixer eingefüllt. Das Ganze wird auf höchster Stufe cremig gerührt. 

 

 

 

|3 Apfel küsst Ananas

Zutaten:
1 Hand voll Spinat
1 Apfel
¼ Ananas
1 TL Gerstengraspulver
200 ml Wasser


Zubereitung:
Alle Zutaten schälen und klein schneiden. danach zusammen mit dem Wasser und dem Gerstengraspulver in einen Mixer geben und zerkleinern.
Nach nicht mal einer Minute ist Ihr grüner Smoothie fertig gemixt. Für noch mehr Frische geben Sie Eiswürfel beim Mixen hinzu. So erhalten sie einen echten Frischekick für Ihren vitalen Start in den Tag!


Zu guter Letzt noch die Frage, was ist denn nun Ihr Lieblings - Smoothie?

Viel Spaß beim Ausprobieren ! 

 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Gerstengras und olympische Spiele?

Gesamten Beitrag lesen: Gerstengras und olympische Spiele?

Gerstengras und die olympischen Spiele 2016 in Brasilien


In unserem Organismus sind ständig Millionen von Zellen in Bewegung. Um ihre Aktivitäten aufrecht zu erhalten, benötigen wir äußere Faktoren wie Sonnenlicht, Sauerstoff, Flüssigkeit und gesunde Nährstoffe.
 
 
 
Gerstengras_und_Olympia_2016_in_Brasilien_Rio_
Die Sportler geben alles für die olympischen Spiele in Brasilien 2016
 


Um diesen Bedarf aufrecht zu erhalten, greifen viele Sportler zu Nahrungsergänzungsmitteln, so auch bei den Olympischen Spielen in diesem Jahr in Brasilien. Leider behinhalten die meisten Ergänzungsmittel viele chemische Stoffe und sind somit schädlich für den Körper.
Dieses Jahr hingegen greifen viele Sportler schon zur "grünen Ernährung" unter welcher man auch Gerstengras findet, diese Stoffe helfen dabei die natürliche Balance des Körpers aufrecht zu erhalten und wieder herzustellen.

Beispielsweise, in den USA gilt
Gerstengras als ideales Nahrungsmittel und Medizin für Athleten, da es den Muskelaufbau fördert und den Energiefluss des Körpers stärkt. Aber nicht nur in den USA, sondern auch in Österreich, Deutschland und der Schweiz wird Gerstengras im Sport immer interessanter und wichtiger. So auch bei den deutschen Beachvolleyballerinnen, welche ihre Ernähunrg umgestellt haben und somit sogar Krankheiten besiegen konnten, um dann fit für Olympia zu sein.

 

 

Haben unsere Gold-Beach-Girls also nur durch die "grüne Ernährung" gewonnen? 

Möglich wäre es natürlich, bei der Anzahl an Vital- und Nährstoffen.

Gerstengras ist eben ein All­round­ta­lent, welches sowohl vor als auch nach dem Wettkampf eingesetzt werden kann, um den natürlichen Nährstoffgehalt des Körpers zu regenerieren, unteranderem durch den hohen Kaliumgehalt.
Kämpft der Körper mit Kaliummangel, äußert sich dies, durch Müdigkeit, Leistungsabfall, Krämpfe und Herzrhythmusstörungen, dies wiederum äußert sich negativ in der Leistung des Sportlers.
Vor dem Wettkampf wirkt es beruhigend, entspannend und stimmungsaufhellend, auf den gesamten Organismus. Auch die Durchblutung und die Sauerstoffversorgung werden gestärkt und hilft außerdem in Stresssituationen und steigert das Wohlbefinden.

Weitere Bestandteile sind Magnesium und Kalzium, welche zu einer gesunden Knochen- und Muskelstruktur beitragen. Im Umkehrschluss bedeutet das: Wird Magnesium und Kalzium knapp, können die Muskelzellen ihren Energiebedarf nicht mehr vollständig decken und es können sich Ablagerungen an den Gelenken bilden und somit zu Leistungseinbußen führen.

All das führt auch in diesem Jahr zu neuen Rekorden im Sport, da der gesamte Organismus des Sportler gestärkt und gekräftigt wird und das alleine durch die Einnahme von Gerstengras. 

 

 

Haben unsere Gold-Beach-Girls also nur durch die "grüne Ernährung" gewonnen? 

Die Entgiftung mit Gerstengras sorgt für mehr Energie beim Sport und befreit den Körper von unnötigem Ballast, um sich voll und ganz auf das Fitnessprogramm oder den Wettkampf konzentrieren zu können.

 

 

Beach_Volleyball_2016_Brasilien_Rio_Goldmedallie_Ludwig_und_Walkenhorst_
Ludwig und Walkenhorst holen in Brasilien 2016 für Deutschland die Goldmedaille

 

 

Nach dem Sport wirkt es entzündungshemmend und beugt Muskelkater vor, da ein hoher Anteil an pflanzlichen Eiweißen vorhanden ist. Egal in welcher Sportart dieses Jahr wieder neue Leistungen und Rekorde bei den olympischen Spielen, unter höchster Anstregnung erbracht werden die Sportler profititieren sowohl körperlich als auch geistig vom Gerstengras.

In Gerstengras enthalten ist außerdem Chlorphyll. Chlorphyll? Diese Substanz gibt den Pflanzen ihre grüne Farbe, es hat die Kaft, die Sonnenergie für uns verfügbar zu machen und uns mit den nötigen Stoffen zu versorgen.

 

 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Smoothie-Diät

Gesamten Beitrag lesen: Smoothie-Diät

Die schnelle Nummer: Smoothie-Diät


Wir haben mit superfood-kueche.de einen hervorragenden und erfahrenen Partner gewinnen können, der sich auf Superfoods und Smoothies spezialisiert hat. Silvia Bürkle, Dozentin für Ernährungsberatung, schreibt in Ihrem neuen Buch "Die schnelle Smoothie-Diät" über Gerstengras und seine gesunden Eigenschaft. 


 

"Gerstengras wirkt aufgrund seines hohen Mineralstoffanteils stark basisch und

unterstützt die Entsäuerung und Entschlackung des gesamten Organismus.

Daher ist Gerstengras besonders gut geeignet,
das Säure-Basen-Gleichgewicht auszugleichen"

Silvia Bürkle
Autorin und Dozentin für Ernährungsberatung

 

 

.

Smoothie_Diat_und_Fruhjahresvorschau

Das Buch von Silvia Bürkle bietet u.a. ein 10-Tages-Programm zu einer guten Figur

 

 

 

silvia-buerkle empfiehlt gerstengras
Silvia Bürkle (Quelle: metabolic-profil.fr)

Gemeinsam mit dem Ernährungsmediziner Dr. med. Wolf Funfack entwickelte Frau Bürkle das weltweit bekannte Stoffwechselprogramm Metabolic Balace(c). Heute arbeitet Sie als Dozentin der Ernährungsberaterausbildung, Referentin in Heilpraktiker- und allgemeinbildender Schulen und als Autorin rund um das Thema Ernährung.

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Fußball-Europameisterschaft 2016

Gesamten Beitrag lesen: Fußball-Europameisterschaft 2016

Nahrungsergänzungsmittel in Fußball und Wettkämpfen: Unsinn oder doch clever? 

 

Bald ist es wieder so weit: Deutschland - unsere Nation - vertreten von genialen und individuellen Super-Fußballern mit multi-kulturellem Hintergrund, die nur ein Ziel im Auge haben: Gerstengras. Nein Spaß beiseite. Selbstverständlich den Gewinn der Europameisterschaft. Als amtierende Weltmeister stehen unsere Jungs ein wenig unter Zugzwang und die peitschende Stimmung bei der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich entfacht steigendes Interesse an diesem Wettbewerb. Das alles führt bei uns zu der Frage, ob Profis in bestimmten Wettbewerbssituationen auf Nahrungsergänzungsprodukte zurückgreifen oder nicht.  

 

Wie sinnvoll sind Nahrungsergänzungsmittel in (Leistungs)Sport? 

Egal, ob in der Amateurliga oder auf höchstem Niveau: Das Training und die sportliche Anforderung wird zunehmend anspruchsvoller und intensiver. Viele Profi- als auch Hobby-Sportler greifen zunehmend auf natürliche Ergänzungsprodukte zurück, um ihre Leistung zu optimieren und die Regeneration zu verbessern. Und das ist auch überhaupt kein Wunder: Mittlerweile gibt es gefühlt Millionen von Produkten mit den verlockendsten Versprechungen. Steigerung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit, Muskelaufbau und Muskelregeneration, Verbesserung des Blutbildes und und und. Da ist es nicht verwunderlich, dass manch einer den Überblick verliert und skeptisch wird. Doch wie machen das z.B. unsere Fußball-Helden? Nehmen die Nahrungsergänzungsmittel oder bestimmte Präparate in Wettbewerbssituationen wie Fußball-Meisterschaften? 

 

Fussball_mit_Gerstengras_wir_fiebern_mit_Euch_Jungs
Gerstengras und Fußball? Passt das? 



 

 

Das sagt der DFB zum Thema Ergänzung und Sport

Nahrungsergänzungen sind heutzutage nicht mehr wegzudenken. Warum? Ganz einfach, weil die heutige Leistungsgesellschaft uns im Allg. wenig Zeit erlaubt und die Leistungsanforderung kontinuierlich steigt. Das gilt auch für den Profi-Fußball. Deshalb hat sich der Deutsche Fußballbund (DFB) zum Thema „Nahrungsergänzungsmittel“ geäußert und die Sinnhaftigkeit aus deren Sicht dargelegt. Leistungsstarke Trainingseinheiten und Wettkämpfe wie die EM 16 erfordern einen hohen Mehrbedarf an Energie und Nährstoffen. Gut, das sollte uns allen bewusst und plausibel sein. Weiterhin sagt der DFB, dass sie in diesen Fällen besonders darauf achten, dass ihre Sportler die benötigten Nährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente durch eine kontrollierte Ernährung ausreichend abdecken. Es kann aber im Zuge eines Fußballspiels zu einem geringen Nährstoffmangel kommen. Der Mangel an einem oder mehreren bestimmten Nährstoffen kann dabei durchaus durch eine gezielte Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln sinnvoll ausgeglichen werden. 

 

Ohne Wasser geht gar nichts!


Ohne ausreichend Wasser findet keine optimale Leistung statt, sodass bereits geringe Flüssigkeitsdefizite deutliche Leistungseinbußen zur Folge hat, denn ein Spieler kann mit ausgeschöpften Energiereserven beispielsweise dem Training bzw. Spiel nicht mehr angemessen folgen, so der DFB. Deshalb wird eine Einnahme von Kohlenhydraten kurz vor oder nach intensiver sportlicher Betätigung empfohlen, um die Glykogenspeicher vor dem Wettkampf oder Training „aufzuladen“ bzw. nach der Belastung schnell wieder aufzufüllen. Dafür sollte mindestens jeweils 1 g/ kg Kohlenhydrate in den ersten beiden Folgestunden aufgenommen werden. 

Die Profis brauchen Muskeln! Um Muskeln aufzubauen, kann die zeitnahe Einnahme von Aminosäuren von Vorteil sein. Der DFB stützt sich dabei auf die Ergebnisse neuerer Studienbefunde und sagt, dass die Kohlenhydrataufnahme bei Vorhandensein spezieller Aminosäuren nach der Belastung effektiver erfolgt.

Speziell in Hinblick auf die Wettkampfsituation ist eine Supplementierung von Vitaminen und Mineralstoffen laut DFB nicht von Bedeutung. Eine besondere Beachtung schenkt der DFB Vitamin D, denn es "verbessert die Kalziumeinlagerung in den Knochen, baut Entzündungen ab und stabilisiert das Immunsystem". 
 

Zusammenfassung

Laut DFB verhilft eine ausgewogene Ernährung dem Körper zu höherer Leistungsfähigkeit. Diese Erkenntnis unterstreichen wir voll und ganz. Hobby- und Leistungssportler, die gezielt und diszipliniert auf ihre Ernährung jeden Tag achten, brauchen im Großen und Ganzen keine ergänzende Unterstützung. Die Einnahme von Nahrungsergänzungsmittel spielt laut DFB am ehesten eine Rolle direkt im zeitlichen Umfeld von Training und Wettkampf, beispielsweise um Glykogen- und Flüssigkeitsspeicher aufzufüllen sowie optimale Wettkampfvoraussetzungen zu schaffen. 

Der DFB hat zum Schluss noch eine Warnung ausgesprochen, denn es gibt Nahrungsergänzungsmittel mit verbotenen Substanzen, die den Wettbewerb zerren und somit zum Ausschluss führen (Doping). Eine Studie der Sporthochschule Köln ergab, dass 10 bis 20 % der Nahrungsergänzungsprodukte für den Sportbereich verbotene Substanzen enthalten. Diese Stoffe können während des Produktionsprozesses entstanden sein oder aus den Rohstoffen stammen. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte bei der Auswahl geeigneter Nahrungsergänzungsmittel auf die sogenannte Kölner Liste achten. Dabei handelt es sich um eine Auflistung von sämtlichen Produkten, die auf Dopingsubstanzen getestet und als unbedenklich erachtet worden sind. Darunter befinden sich unter anderem auch das natürliche Lebensmittel Gerstengras, was unbedenklich ist und von vielen Atlethen im Profisport genutzt werden. Einer der berühmtesten Sportler ist mit Sicherheit unser Basketball-Riese Dirk Nowitzki. 

 

 

 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Super Smoothie

Gesamten Beitrag lesen: Super Smoothie

Super Smoothie - Zum Durchstarten in den neuen Tag

 

Die einen lieben es, die anderen hassen es: Frühstück! Während andere sich morgens nur wenige Bissen herunterwürgen können, gehören wir eher zu denjenigen, die es schon beim Aufstehen kaum erwarten können, sich etwas Leckeres zuzubereiten.  Unser Favorit ist der Smoothie selbst, denn Smoothies am Morgen vertreibt Hunger und Sorgen. Schnell zubereitet und mit richtigen Zutaten gibt der Smoothie richtig Power und liegt nicht schwer im Magen. Und falls ihr morgens auch mal keine Zeit habt oder euch beeilen müsst: Dann trinkt euren Smoothie einfach unterwegs! Wir haben mal für euch unseren Super -Smoothie zusammengestellt: 

 

 Grüner Power Smoothie 

 

Zutaten:

1 großer Stängel Grünkohl

1 Stängel Mangold

3 große Blätter Römersalat

1 Becher Blattspinat

Saft von 1/2 Zitrone

1/2 Banane

1/2 grüner Apfel

1 Handvoll Minzblätter

1 gehäuften TL jomu Gerstengraspulver 

3-4 Eiswürfel

1 Becher Wasser

 

Zubereitung:

Schmeißt alle Zutaten in einen Mixer und püriert sie zu einem cremigen Smoothie. Wer sein Smoothie unterwegs trinken möchte, benötigt einen verschließbaren Becher. Lasst es Euch gut gehen. 

Gesamten Beitrag lesen
1 - 10 von 13 Ergebnissen