Drucken

Grippe

Grippe

Grippe

 

 

 

 

 

 

Grippe|Winterzeit ist Grippezeit

 

Grippe – Jeder von uns hatte Sie bestimmt schon mal. 4 bis 16 Millionen Menschen erkrankten jährlich an Grippe, davon starben leider 662 Menschen 2016/2017(Influenza Tote, Quelle Robert Koch Institut). Da das jeder von uns schon mal hatte, haben wir bei dem Gedanken an Grippe nicht sofort das Gefühl, dass es gefährlich sein könnte. Haben wir die Grippe, fühlen wir uns schlapp, bekommen hohes Fieber und Schüttelfrost. In 80 % der Fälle bemerken die Erkrankten nicht mal, dass sie sich Influenzaviren eingefangen haben. Sie gehen davon aus, dass es sich um eine normale Erkältung handelt. Vielleicht unterschätzen wir die Grippe auch, weil fast jede Winterzeit für uns Grippezeit bedeutet, denn die jährliche Influenzawelle beginnt meist im Januar und dauert 3 bis 4 Monate. 
 

Erkaltung_und_Grippe-2
Erkältungen sind meist ein erster Hinweis
 

 

Was ist Grippe? 

Die Influenza, welche wir auch als Grippe oder Virusgrippe kennen, ist eine plötzlich auftretende Viruserkrankung. Sie kommt durch verschiedene Influenza-Viren zustande. Die Grippe ist eine Woche lang ansteckend und tritt häufiger im Winter auf. Jedoch sollte man sie ernst nehmen, da sie im schlimmsten Fall lebensbedrohlich werden kann. Diese Vieren verändern sich jedoch ständig, wodurch man im Laufe seines Lebens öfters an Grippe erkranken kann.

Oft verwechselt man die Grippe auch mit dem grippalen Infekt, auch bekannt als Erkältung.

 

virus Grippe ErkältungVirus 

 

Die beste Möglichkeit sich vor einer Grippe zu schützen ist eine Impfung, die jährlich durchgeführt werden sollte. So gut wie jedes Jahr wird der Influenza-Impfstoff überprüft und angepasst. Natürlich muss man sich nicht impfen lassen. Jede Altersgruppe ist aber betroffen, jedoch sind Senioren, Schwangere, Menschen mit chronischen Erkrankungen oder Diabetes besonders gefährdet.




Doch wie kann man sich anstecken? 

Es gibt verschiedenen Übertragungsmöglichkeiten:

|1 Von Mensch zu Mensch: Da die Grippe sehr ansteckend ist, gelangen die Viren durch Husten, Niesen oder Sprechen an die Luft und können somit von anderen Menschen eingeatmet werden. 

|2 Über Gegenstände: Hier können die Viren durch verschiedene Gegenstände wie zum Beispiel Türklinken, Haltegriffen oder Geländer an die Hände gelangen und durch eine Berührung mit dem Mund, der Nase oder den Augen in den Körper gelangen.

 

Symptome:

  • |1Starkes Krankheitsgefühl
  • |2Husten
  • |3Schnupfen / laufende Nase
  • |4Hohes Fieber
  • |5Halsschmerzen
  • |6Schüttelfrost
  • |7Gliederschmerzen
  • |8Appetitlosigkeit
  • |9Übelkeit

 

 

Wen es Sie aber schon erwischt hat und man sich mit der Grippe rum schleppen muss, kann folgende Dinge tun:

Da man durch das hohe Fiber viel Flüssigkeit verliert, ist es wichtig, dass man genug Flüssigkeit zu sich nimmt. Also schön viel trinken.

Bleiben Sie zu Hause bis die Krankheit vorbei ist. Schlafen Sie viel und ruhen Sie sich genug aus.

Lüften Sie regelmäßig das Zimmer und waschen Sie häufig ihre Hände mit Wasser und Seife.

 

Auch gibt es medizinische Möglichkeiten die einem bei einer Grippe helfen könnten. Jedoch kann die Wirksamkeit von jedem Medikament unterschiedlich sein.  

 

 

Grippe-Schutz|Natürliche Maßnahmen

Die Grippeimpfung ist nicht die einzige effektive Möglichkeit, sich gegen die Grippe zu schützen. Man kann auch auf natürlichem Wege gegen die jährliche Grippewelle vorbeugen und sich gegen Influenza schützen. Konkrete Handlungen sind stets besser, als die eigene Gesundheit dem Zufall zu überlassen. Handeln Sie, für sich und die eigene Gesundheit. Aktiv sein ist immer besser als reagieren. Hier zählen wir Ihnen 7 effektive Möglichkeiten zur Vorbeugung auf: 

 

|1 Grippe-Schutz mit Vitamin D:
Eine Studie hat aufgezeigt, dass grippale Erkrankungen oft mit dem Vitaminmangel D zusammenhängen. Sobald die Sonne scheint, schnappen Sie sich die Vitamin-D-Versorgung und tanken Sie die natürliche Energie auf. 

|2 Grippe-Schutz dank wirksamer Kräuter-Tee:
Unsere Großeltern haben es uns immer wieder gesagt: Bist du krank, dann trink Tee! (o: War das einfach so gesagt oder wussten diese mit Weisheit ausgestatteten Menschen einfach, worüber sie sprachen? Es gibt viele Heilpflanzen, die nachweisbar sich eignen und eine mögliche Grippe vorbeugen können. Eine effektive Heilpflanze laut den Studienergebnissen von University of Connecticut USA ist der Rote Sonnenhut (Echinacea purpurea). Sie kamen zu dem Ergebnis, dass bei einer regelmäßigen Einnahme das Risiko auf eine Grippe-Erkrankung durch die Heilpflanze Rote Sonnenhut um 60% reduziert wird. 

|3 Grippeschutz dank Antioxidantien:
Freie Radikale sind unangenehm und schwächen unseren Körper, weil sie Zellen schädigen und somit die Türe für Krankheiten öffnen. Der Schlüssel, um diese Türen zu schließen, hat einen Namen: Antioxidantien. 
Antioxidantien wirken wie die Ghostbusters für die Gespenster: Sie jagen die freie Radikale und fangen diese. Relevante Antioxidantien-Lieferanten sind die Vitamine A, C und E und Selen sowie sekundäre Pflanzenstoffe wie Polyphenole und Flavonoide. Lebensmittel wie 

- Kräuter
- Sprossen und Samen
- Wildpflanzen
- Knoblauch 
- Brokkoli
- Zwiebeln 
- Gurken 
- Tomaten
- Weizenkeimöl
- Minze
- Petersilie

- Basilikum und 
- Matcha Tee 

sind gute Antioxidantien- Geber. 

|4 Grippe-Schutz dank Hygiene:
Viren und somit auch die Grippe fühlen sich in einer säurelastigen und Viren fördernden Umgebung wohl. Achten Sie auf Ihren Säure-Basenhaushalt und natürlich auch auf Ihre Umgebung. Z.B. sollten Sie nicht unbedingt hustende Menschen umarmen, um das Ansteckungsrisiko zu minimieren.  Waschen Sie regelmäßig die Hände und lüften Sie regelmäßig geschlossene Räume. 

 

 

Es gibt viele natürliche Lebensmittel, die helfen können, wie zum Beispiel das Gerstengras

Gerstengras gehört laut vielen Experten zu den nährstoffreichsten Lebensmitteln unserer Welt. Es verleiht 11 mal so viel Kalzium wie Kuhmilch, 30 mal soviel Vitamin B wie Kuhmilch, 7 mal so viel Vitamin C wie Orangen, 5 mal so viel Eisen wie Brokkoli und Spinat und jede Menge Chlorophyll (siehe Quelle Studie Dr. Hagiwara). 


Die vielen Votalstoffe unterstützen effektiv unser Immunsystem und helfen bei der körpereigenen Abwehr. Leiden Sie häufig unter Grippe? Verringern Sie auf natürlichem Wege das Risiko und stärken Sie Ihr Immunsystem



Bestellen Sie eine Probe von unserem Bio Gras. 

 

 

Studien, Quellen und Bilder:

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Influenza/FAQ_Liste.html

https://www.gerstengraspulver.net/

https://www.vital-fit-und-gesund.de/gerstengraspulver/

https://www.fitforfun.de/gesundheit/das-naehrstoff-wunder-gesundes-gerstengras-210010.html

https://www.gesundheitsrebell.de/gerstengras-wirkung-und-inhaltsstoffe-von-einem-der-wertvollsten-lebensmittel

Rizzardini G, Eskesen D, Calder PC, Capetti A, Jespersen L, Clerici M, "Evaluation of the immune benefits of two probiotic strains Bifidobacterium animalis ssp. lactis, BB-12® and Lactobacillus paracasei ssp. paracasei, L. casei 431® in an influenza vaccination model; a randomised, double-blind, placebocontrolled study", British Journal of Nutrition, 2011, (Bewertung der Vorteile auf das Immunsystem durch zwei probiotische Stämme B. lactis und L. casei in einem Grippeimpfmodell: Eine randomisierte doppelblinde placebokontrollierte Studie), (Studie als PDF)

P. Tubelius, V. Stan, A. Zachrisson, "Increasing work-place healthiness with the probiotic Lactobacillus reuteri: a randomised, double-blind placebo-controlled study", Environ Health, 2005, (Zunehmende Gesundheit am Arbeitsplatz mit dem Probiotikum L. reuteri: Eine randomisierte doppelblinde placebokontrollierte Studie), (Studie als PDF)

Juzeniene A et al., "The seasonality of pandemic and non-pandemic influenzas: the roles of solar radiation and vitamin D", Int J Infect Dis, Dezember 2010, (Die Saisonalität der pandemischen und nicht-pandemischen Influenza: die Rolle von Sonnenstrahlung und Vitamin D), (Studie als PDF)

Cannell JJ et al., "Epidemic influenza and vitamin D." Epidemiol Infect, Dezember 2006, (Epidemische Influenza und Vitamin D), (Studie als PDF)

Becker, R.0., The effect of electrically generated silver ions on human cells. In: Proceedings of the First International Conference on Gold and Silver in medicine. Washington D.C.

Info Archive Site "Colloidal Silver Info: Silver Toxicity – How much is harmful?" (Kolloidales Silber Info: Silber Toxizität – Wie viel ist gefährlich?), (Quelle als PDF)

Sachin A Shah, Stephen Sander, C Michael White, Mike Rinaldi, Craig I. Coleman, "Evaluation of echinacea for the prevention and treatment of the common cold: a meta-analysis", Lancet Infectious Diseases, Juli 2007, (Bewertung von Echinacea in der Prävention und Therapie der Erkältung: Eine Meta-Analyse), (Studie als PDF)

Monobe M, Ema K, Kato F, Maeda-Yamamoto M, "Immunostimulating activity of a crude polysaccharide derived from green tea (Camellia sinensis) extract", J Agric Food Chem, Februar 2008, (Immunstimulierende Aktivität eines Polysaccharids aus Grünteeextrakt), (Studie als PDF)

Nakayama M, Suzuki K, Toda M, Okubo S, Hara Y, Shimamura T, "Inhibition of the infectivity of influenza virus by tea polyphenols", Antiviral Res, August 1993, (Hemmung der Infektiosität des Influenzavirus mittels Polyphenole aus Tee), (Studie als PDF)

Lee JS, Hwang HS, Ko E-J, Lee Y-N, Kwon Y-M, Kim, M-C, Kang S-M. „Immunomodulatory activity of red ginseng against influenza A virus infection", Nutritients, Februar 2014, (Immunmodulierende Aktivität von rotem Ginseng gegen eine Infektion mit Influenza Virus A), (Studie als PDF)

"Like Curry? New Biological Role Identified for Compound Used in Ancient Medicine", ScienceDaily, 2012 (Curry gefällig? Neue biologische Wirkung für einen Stoff identifiziert, der schon in vorzeitlicher Medizin verwendet wurde), (Studie als PDF)

Liu, Jialiu, et al, "Overall health-strengthening effects of a gypenosides-containing tonic in middle aged and aged persons", Journal of Guiyang Medical College, 1993, (Umfassende gesundheitsstärkende Wirkungen eines gypenosidhaltigen Tonics bei Menschen mittleren und höheren Alters)

Theisen LL, Muller CP, "EPs® 7630 (Umckaloabo®), an extract from Pelargonium sidoides roots, exerts anti-influenza virus activity in vitro and in vivo", Antiviral Res, Mai 2012, (Ein Extrakt aus der Pelargonium sidoides Wurzel zeigt Anti-Grippe-Wirkung in vitro und in vivo), (Studie als PDF)

Harry G. Preuss, "Oregano Oil May Protect Against Drug-Resistant Bacteria, Georgetown Researcher Finds", ScienceDaily, Oktober 2001, (Oreganoöl kann gegen arzneimittelresistente Bakterien schützen, wie Forscher aus Georgetown herausfanden), (Studie als PDF)

Bild 1 "woman-698964_1920.jpg": © Mojpe - Pixabay.com

Bild 2 "virus-1812092_1920": © qimono - Pixabay.com

Diese Informationen und Studien werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker. Erfahrungswerte, die zusätzlich angegeben werden, sind echte Erfahrungen aus der Praxis (siehe Referenzen).