Drucken

Inhaltsstoffe & Zubereitung

Inhaltsstoffe & Zubereitung

Inhaltsstoffe & Zubereitung

 

 

 

 

 

 

 

jomuGrüner Tee|Inhaltsstoffe

 

Theophyllin und Theobromin|
Im grünen Tee kommen sie in kleinen Mengen vor und sind in Naturstoffen immer mit Koffein kombiniert. Der Name Theophyllin leitet sich von den Teeblättern ab; Albrecht Kossel hat 1888 als Erster diese Substanz aus Teeblättern isoliert. Beide Stoffe wirken positiv auf die Herzleistung. Zusätzlich ist Theophyllin eines der wichtigsten synthetischen Asthmamedikamente.
Theobromin hat eine ähnliche stimulierende Wirkung wie Koffein.

 

Vitamine|
Vitamin C und A (Beta-Carotin) - das nicht wasserlösliche Vitamin ist wichtig für die Haut und Schleimhäute.
Vitamin E - ein Anti-Aging-Stoff sowie
Vitamin B1, B2 und K1 - die sind für den Stoffwechsel wichtig.

 

Spurenelemente und Mineralstoffe|
Bei diesen seltenen Stoffen kommt es nicht auf die Menge, sondern auf die Gesamtheit an: Gerade die seltenen Elemente wie Strontium, Kupfer, Nickel, Phosphor, Molybdän und Aluminium finden sich in Grüntee. Sie sind wichtig für die Muskelfunktionen.
Außerdem Eisen, Zink, Mangan, Fluor und Kalzium - wichtig für Zähne und Knochen. Selen ist für die Funktion der Prostata wichtig. Zink ist Bestandteil der Zellmembran und essenziell für die Synthese der Erbmasse. Gerade die seltenen Elemente wie Chrom, Molybdän und Selen finden sich in vielen Nahrungsmitteln nicht mehr in ausreichendem Ausmaß. Fluorversorgung ist wichtig, um einen gesunden Knochenstoffwechsel zu haben und vor Karies geschützt zu sein.

 

Niacin|
Auch Nikotinsäure genannt und früher als Vitamin B3 bezeichnet, ist am Fett-, Eiweiß- und Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt. Sie hat antioxidative Wirkung und ist für Haut, Nerven und Muskeln wichtig.

 

Chlorophyll|
Der güne und einzigartige Pflanzenfarbstoff kann durch seine Wirkung auf die Schleimhäute des Magen-Darm-Traktes zu einer verbesserten Verdauung verhelfen. Darüber hinaus wirkt sie ebenfalls antioxidativ und absorbiert Giftstoffe.

 

Kaloriengehalt|
Etwa 0,90 kcal pro Tasse - unterstützt somit die Gewichtsreduzierung.

 

 

 

Grüner Tee|Richtig zubereiten und genießen

Höchster Genuss in wenigen Sekunden:
Einfach 1/2 Teelöffel Grünteepulver mit ca. 60 - 80° C heißem Wasser übergießen - fertig! Genießen Sie Grünen Tee auf hohem Niveau.

 

 

 

Studien, Quellen und Bilder:

Speiegelonline, Gesundheit, "http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/gruener-tee-wie-der-wirkstoff-ecgc-die-gesundheit-foerdert-a-869518.html".

Dr. Walter Glück, Matcha, kneipp verlag, 1. Auflage, Mai 2011

Studie, Heidelberg


Studie, Exzellencluster NeuroCure, Universitätsmedizin Berlin

Studie, Forschungen der Charitè in Berlin

Studie, Forschungen Thomas Seufferlein vom Universitätsklinikum in Ulm

Dr. Walter Glück, Matcha - Das gesunde Grüntee-Wunder, Das Lifestylegetränk des 21. Jahrhunderts, kneipp Verlag, Wien, 1. Auflage 2011.

Marles MA, Ray H, Gruber MY. "New perspectives on proanthocyanidin biochemistry and molecular regulation." Phytochemistry.

Jeong HJ, Lam Y, de Lumen BO. "Barley lunasin suppresses ras-induced colony formation and inhibits core histone acetylation in mammalian cells." J Agric Food Chem.

Bamba T, Kanauchi O, Andoh A, Fujiyama Y. "A new prebiotic from germinated barley for nutraceutical treatment of ulcerative colitis." J Gastroenterol Hepatol.

Kanauchi O, Suga T, Tochihara M et al., "Treatment of ulcerative colitis by feeding with germinated barley foodstuff: first report of a multicenter open control trial." J Gastroenterol. 


Suganuma H, Inakuma T, Kikuchi Y. "Amelioratory effect of barley tea drinking on blood fluidity." J Nutr Sci Vitaminol (Tokyo).

"Yu YM, Chang WC, Chang CT, Hsieh CL, Tsai CE. "Effects of young barley leaf extract and antioxidative vitamins on LDL oxidation and free radical scavenging activities in type 2 diabetes." Diabetes Metab "Hordeum vulgare" Medicinal Plants of the World
.

Studienergebnisse der Universität Alexandria.

Studienergebnisse Universität in Japan, Ohsaki.

Studienergebnisse der Mayo-Klinik.

Studienergebnisse der medizinischen Hochschule von Georgia.

Dr. Walter Glück, Matcha - Das gesunde Grüntee-Wunder, Das Lifestylegetränk des 21. Jahrhunderts, kneipp Verlag, Wien, 1. Auflage 2011.

Marles MA, Ray H, Gruber MY. "New perspectives on proanthocyanidin biochemistry and molecular regulation." Phytochemistry.

Jeong HJ, Lam Y, de Lumen BO. "Barley lunasin suppresses ras-induced colony formation and inhibits core histone acetylation in mammalian cells." J Agric Food Chem.

Bamba T, Kanauchi O, Andoh A, Fujiyama Y. "A new prebiotic from germinated barley for nutraceutical treatment of ulcerative colitis." J Gastroenterol Hepatol.

Kanauchi O, Suga T, Tochihara M et al., "Treatment of ulcerative colitis by feeding with germinated barley foodstuff: first report of a multicenter open control trial." J Gastroenterol.

Suganuma H, Inakuma T, Kikuchi Y. "Amelioratory effect of barley tea drinking on blood fluidity." J Nutr Sci Vitaminol (Tokyo).

"Yu YM, Chang WC, Chang CT, Hsieh CL, Tsai CE. "Effects of young barley leaf extract and antioxidative vitamins on LDL oxidation and free radical scavenging activities in type 2 diabetes." Diabetes Metab.

"Hordeum vulgare" Medicinal Plants of the World.

Y. Wang, C. T. Ho: Polyphenolic chemistry of tea and coffee: a century of progress. In: Journal of Agricultural and Food Chemistry. Band 57, Nummer 18, September 2009, S. 8109–8114, ISSN 1520-5118.doi:10.1021/jf804025cPMID 19719133. (Review).

Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.

Shinichi K et-al., Green tea consumption and mortality due to cardiovascular disease, cancer and all causes in Japan, in JAMA, 296/2006, S. 1255–65.

Tachibana et al. Nat. Struct. Mol. Biol. 2004doi:10.1038/nsmb7

Krebsvorbeugende und krebshemmende Wirkung von Tee Dr. Barbara Bertram, Abteilung Molekulare Toxikologie, Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg

Lambert JD et.al., Possible Controversy over Dietary Polyphenols: Benefits vs Risks, in Chemical Research in Toxicology, 20/2007, S. 583–5.

Food Phytochemicals for Cancer Prevention, in ACS Symposium, 547//1994, S. 68–75

J. Clin. Invest., 95/1995, S. 2338–45

openpr.de, Grüntee und Rotbusch Tee bei durch Zuckerkrankheit hervorgerufener Nierenerkrankung, abgerufen am 26. November 2007

Pressemitteilung des Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch vom 8. September 2006, Grüner Tee verringert Plaque Bildung bei Chorea Huntington – Erste Ergebnisse in Modellorganismen

Ehrnhoefer D et.al.,Green tea (-)-epigallocatechin-gallate modulates early events in huntingtin misfolding and reduces toxicity in Huntington’s disease models, in Journal Human Molecular Genetics, 15/2006, S. 2743–51.

Ehrnhoefer et al. Nat. Struct. Mol. Biol. 2008doi:10.1038/nsmb.1437

Aktas O, Prozorovski T, Smorodchenko A, Savaskan NE, Lauster R, Kloetzel PM, Infante-Duarte C, Brocke S, Zipp F.: Green tea epigallocatechin-3-gallate mediates T cellular NF-kappa B inhibition and exerts neuroprotection in autoimmune encephalomyelitis. In: J Immunol. November 2004. PMID 15494532.

"Bremst grüner Tee Entzündungsprozesse im Zentralen Nervensystem?" von dmsg.de - abgerufen am 5. April 2011.

organische-chemie.ch, Milch im Tee inhibiert die Wirkung von Katechin, publiziert am 11. Januar 2007, abgerufen am 29. Juli 2009

IDW-Online 27. Oktober 2011

Ciesek S, von Hahn T, Colpitts CC, Schang LM, Friesland M: The green tea polyphenol epigallocatechin-3-gallate (EGCG) inhibits hepatitis C virus (HCV) entry. Hepatology. 2011 Aug 11. doi: 10.1002/hep.24610, PMID 21837753

S. Misaka, J. Yatabe, F. Müller, K. Takano, K. Kawabe, H. Glaeser, M. S. Yatabe, S. Onoue, J. P. Werba, H. Watanabe, S. Yamada, M. F. Fromm, J. Kimura: Green tea ingestion greatly reduces plasma concentrations of nadolol in healthy subjects. In: Clinical Pharmacology & Therapeutics. 2014, S. , doi:10.1038/clpt.2013.241.
 

Bild 1 "Beautiful blonde young woman with...": © dmitri_gromov - Fotolia.com

 

Diese Informationen und Studien werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.