Drucken

Sodbrennen

Sodbrennen

Sodbrennen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sodbrennen|Löschen Sie das Feuer in der Speiseröhre 

 

Duftend, appetitanregend brutzelt das deftige Nackensteak auf dem Grill in der Sommerhitze – na ja. Ein Teller weniger vom üppigen Grill-Menü hätte wohl ziemlich sicher auch zu unserer Sättigung genügt; dann noch das ein oder andere verlockende Bierchen dazu - wer kennt sie nicht, die Beschwerden danach. 

Ein brennender Schmerz, welcher von Bauchraum aus hinauf in den Hals steigt – Jeder der das zum Beispiel mal nach einem fettreichen Essen gespürt hat, kennt diese Situation. Mittlerweile leiden rund 20 Millionen Menschen unter Sodbrennen.

10 Prozent davon leiden sogar regelmäßig darunter. Besonders häufig betroffen sind aber Schwangere. Rund die hälfte aller Frauen beschweren sich über das typische Brennen hinter dem Brustbein.

 

Sodbrennen_Gerstengras_jomu_Losung_Abbau-2
Sodbrennen kann mehrere Ursachen haben

Sodbrennen ist keine eigenständige Krankheit was viele glauben. Es ist nur ein Symptom, welches im Zusammenhang mit anderen Krankheiten und Verhaltensmustern auftreten kann. Beim Sodbrennen gelangt der Rückfluss von der Magensäure aus dem Magen in die Speiseröhre und hinterlässt brennende Schmerzen in der Magengegend und hinter dem Brustbein. Dies kann sogar bis in den Hals und in den Rachen aufsteigen. Die Magensäure ist sehr wichtig für uns, denn sie hilft uns dabei unsere Nahrung zu zerkleinern und diese dann für die Verdauung vorzubereiten. Die Magenwände sind gegen die Magensäure geschützt, nur die Speiseröhre leider nicht. So kommt es, dass Die Magensäure die empfindlichen Schleimhäute in der Speiseröhre reizt, was wir somit als brennen wahrnehmen.


Das Brennen in der Brustbeingegend klettert aggressiv die Speiseröhre bis in den Rachen hinauf, häufig muss man gleichzeitig noch sauer aufstoßen.
Ein kleiner Verdauungsspaziergang und nach einer Weile legt es sich wieder. Das ist für viele allerdings leichter gesagt als getan, denn die Zahl derjenigen, die diesem Problem dauerhaft ausgesetzt sind, steigt stetig. 

 

 

 

 

 

So entsteht der Übeltäter, Sodbrennen

Zu einem sauren Rückfluss (Reflux) von Magensäure kann es kommen, wenn

|1Zu viel Magensäure gebildet wird. Die Säureproduktion wird durch verschiedene Lebensmittel und zahlreiche andere Einflüsse angeregt. Im Normalfall verhindert der „Sphinkter“, ein Schließmuskel am Übergang zwischen Magen und Speiseröhre, dass saurer Mageninhalt nach oben gelangt. Ist die Funktion des Schließmuskels allerdings geschwächt oder beeinträchtigt, kann die Säure nicht mehr zuverlässig aufgehalten werden.

|2Zu wenig Magensäure gebildet wird. Ja auch ein Mangel an Magensäure kann zu Sodbrennen führen! Wie das geht?
Die Salzsäure im Magen wird dafür benötigt Eiweiß und sämtliche andere Nährstoffe aufnehmen zu können, das heißt, erst mit der Magensäure können diese Stoffe richtig verwertet werden. Was passiert nun mit dem Essen, das nicht vollständig zersetzt und weitergeleitet wird? Es bleibt im oberen Verdauungsbereich und ein Gärungsprozess setzt ein. Dadurch steigen Gase nach oben. Und genau diese Gase sind es, die Beschwerden wie das Sodbrennen verursachen.

 

 

In der Not frisst der Teufel Fliegen - Pharmazeutika? 

Mittlerweile leiden hierzulande etwa 20 Millionen Menschen an Sodbrennen.
In der Not greift der ein oder andere sicherlich schnell mal zu pharmazeutischen Mitteln, die gegen Sodbrennen vorgehen sollen. Doch diese chemischen Mittel, für die allein in Deutschland jährlich Beträge in Millionen-Höhe ausgegeben werden, sind keine Ursachentherapie, sondern neutralisieren lediglich die Magensäure für ein paar Stunden. Kurzfristig mag das “helfen“, da ist die auftretenden Symptome bedeckt, langfristig ist es aber äußerst bedenklich.


Warum?

  • |1Zum einen ist in Magenmitteln der Wirkstoff Cisaprid enthalten, welcher bekannt dafür ist, schwere Herzrhythmus-Störungen verursachen zu können.
  • |2Wenn die Betroffenen zusätzlich noch Antibiotika zu sich nehmen, besteht sogar die Gefahr von tödlichem Herzkammer-Flimmern.
  • |3Zur Verdauung von eiweißreichen Mahlzeiten wird ausreichend saurer Magensaft benötigt. Ist die Magensäure nun durch Medikamente neutralisiert worden, bleibt der Speisebrei zu lange im Magen liegen und geht in die Gärung über. Gärungssäuren greifen dann die ohnehin schon geschädigten Schleimhäute an und führen schlimmstenfalls zu Magenschleimhautentzündung.
  • |4Außerdem kann daraus eine Rückvergiftung durch den Darm ins Blut durch Eiweißfäulnis im Dünn- und Dickdarm resultieren.


Ihr Mehrwert aus der Geschichte? Für den Moment scheinen Ihre Beschwerden vergessen, aber morgen, übermorgen und am Tag danach –  Sie können es sich wahrscheinlich denken.
 

 

Sodbrennen_bauchschmerzen_jomu_gerstengras-2

 

 

Dem Sodbrennen auf der Spur|Die Ursachen als Übersicht 

Für Sodbrennen gibt es viele verschiedene Ursachen. Die häufigsten davon sind die Einnahme von fettigen, scharfen und süßen Lebensmitteln und die damit verbundene ungesunde Lebensweise. Hierunter fallen auch Tee, Kaffee und Alkohol. Mangelhaftes Kauen sowie falsch zusammen gestellte Mahlzeiten begünstigen Sodbrennen. Weitere Ursachen sind Stress, seelische Belastungen und Rauchen. Auch die Einnahme von bestimmten Medikamenten oder durch Krankheiten wie die chronische Übersäuerung, Reizmagen, Reflux, Infektionen oder Magengeschwüre kann Sodbrennen auslösen. Betroffen sind auch viele übergewichtige Menschen, da die größere Körpermasse auf den Magen drückt und so das Sodbrennen verursacht.

Sodbrennen äußert sich durch ein brennendes Gefühl im Bauchraum und Brustraum. 

|Ungünstige Ernährungsweise

|Übergewicht

|Medikamente (z.B Schmerzmittel, Psychopharmaka, bestimmte Herzmedikamente)

|Rauchen

|Alkohol

|Ein Zuviel an: Kaffee

|Psychische Belastung, Stress

|Andere Krankheiten

|Schluckbeschwerden

|10 Mundgeruch

|11 Husten / Halsschmerzen



 

Nun eine gute Nachricht: Mit basischen Lebensmitteln kann man das Übel an der Wurzel angehen

|Ursachentherapie statt Symptombetäubung|

 

In der Regel gilt, Sodbrennen ist nicht gefährlich dennoch sollte man die Schmerzen nicht auf die leichte Schulter nehmen. Es können langfristige gesundheitliche Folgen entstehen wenn immer wieder die aufsteigende Magensäure die Speiseröhre reizt.

Wer wirklich häufig unter Sodbrennen leidet, sollte lieber mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag zu sich nehmen und generell darauf achten, abends weniger und vor allem nicht zu später Stunde zu essen. Achten sie auch darauf, dass Sie nicht unter Stress essen. Planen Sie Ihre Mahlzeit, setzen sie sich zum essen hin und kauen sie langsam und in Ruhe.

Vermeiden Sie gewürzte, stark gebratene und fettreiche Speisen sowie Tomaten, Kaffee, Cola, Alkohol, Süßigkeiten und Nikotin. Diese Lebensmittel kurbeln nur die Magensäure an und verstärken das Sodbrennen.

Wie jeder weiß ist Stress ungesund. Achten Sie auf genug Entspannung und führen Sie kleine Rituale wie ein Abendspaziergang oder Yoga ein.

Zunächst einmal sind alle Drüsenfunktionen pH-Wert-abhängig.
Damit unser Organismus effektiv für uns arbeiten kann, muss der Säure-Basen-Haushalt, als eine Art inneres Milieu und Fundament in unserem Körper, im Gleichgewicht sein. Andernfalls wird unser Körper uns alarmieren wollen, um uns – durch Symptome wie Sodbrennen - darauf aufmerksam zu machen, dass etwas nicht stimmt.
Nun kommt das Gerstengras ins Spiel; da es hochgradig basisch ist, stellt es ein hervorragendes Mittel dar, um einer Übersäuerung entgegen zu wirken.
Zudem profitiert Ihr Organismus von den zahlreichen Nährstoffen, die im Gerstengras enthalten sind,  sodass mögliche Defizite ausgeglichen werden.

 „Was als Allheilmittel betrachtet werden sollte, ist der menschliche Körper selbst“ – das hat Hagiwara aus Erfahrungen und auch beim Studieren der chinesischen Medizin erkannt, denn deren fundamentale Methode ist es, die gestörten Funktionen des menschlichen Körpers wieder in ihren Normalzustand zu versetzen.

Natürlich ist Gerstengras kein Wundermittel, will man seine Beschwerden langfristig in den Griff bekommen und bekämpfen, gehört das Rundumprogramm natürlich dazu.

Ändern Sie mögliche schlechte Angewohnheiten, wie Rauchen, zu wenig Bewegung und eine Fastfood- und Süßigkeiten-lastige Ernährung nicht, dann werden Sie auch langfristig wahrscheinlich nicht ohne Beschwerden leben können.

Es gibt auch noch ausreichende Medikamente extra gegen Sodbrennen. Doch was ist, wenn man keine chemischen Arzneimittel zu sich nehmen möchte? Wenn man ganz durch die Kraft der Natur Sodbrennen in den Griff bekommen möchte?

Geht nicht? Gibt`s nicht!

 

 

Tipps_und_Tricks_fur_Gerstengras_vom_deutschen_Gerstengrasspezialisten_jomu

Daher nun noch ein paar Tipps, die Ihnen helfen werden, das Sodbrennen gänzlich zu beseitigen:
 

  • Kauen Sie ausgiebig und nicht hastig (optimalerweise jeden Bissen 30 x, also zurücklehnen und einfach Ihre Mahlzeit genießen!)
  • auf die richtigen Fette achten (z.B Kokosöl) und davon nicht zu viel
  • ausreichend Bewegung (Ja, jeder Gang macht schlank)
  • scharfe Gewürze und Süßigkeiten meiden
  • Den Konsum von Kaffee und kohlensäurehaltigen Getränken einschränken
  • Alkoholkonsum und Rauchen stark eingrenzen
  • Und natürlich auf eine gesunde, bewusstere Ernährung achtgeben, die reich an essenziellen Vitaminen und Mineralstoffen ist (hierbei kann Gerstengras interessant sein (o; )

 

 

Studien, Quellen und Bilder:

Barbara Simonsohn "Gerstengrassaft"

"Hordeum vulgare" Medicinal Plants of the World

www.sodbrennen.de

"Barley grass: How a plant remedy may offer vital protection against heart diseas, stroke and ulcerative colitis" Healthier Life

Halima Neumann "Stop der Azidose"

Dr. Gillian McKeith's Living Food for Health: 12 Natural Superfoods to Transform Your Health - 29.04.2004

Michael Latroudakis, Der Gerstengrassaft: Ganzheitlicher Power-Drink für Gesundheit, Anti-Aging und Lebensenergie [WISSEN KOMPAKT] Taschenbuch use pre formatted date that complies with legal requirement from media matrix – 7. Februar 2014

Dr. Yoshihide Hagiwara Green Barley Essence (Good Health Series)

Michael Latroudakis, 4 Super-Foods: Vitamin D, Wasser, Gerstengrassaft, Omega 3

Brown Langone "Make Your Cells Grow Younger"

Logan IC et al., "Gastric acid suppressants - too much of a good thing?" Age Ageing. 2010 Jul;39(4):410-1.

(Magensäure Unterdrückungsmittel - zu viel des Guten?) [Studie als PDF]

Colecchia A, Vestito A et al., “Effect of a symbiotic preparation on the clinical manifestations of irritable bowel syndrome, constipation-variant. Results of an open, uncontrolled multicenter study”, Minerva Gatroenterologica e Dietologica, 2006, (Wirkung von Probiotika auf klinische Symptome des Reizdarmsyndroms mit Verstopfung. Ergebnisse einer offenen unkontrollierten Multicenter Study) (Studie als PDF)

 

Bild 1 "Sodbrennen": © jomu

Bild 2 "pain-1874769_1920": © 3dman_eu - Pixabay.com

Diese Informationen und Studien werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker. Erfahrungswerte, die zusätzlich angegeben werden, sind echte Erfahrungen aus der Praxis (siehe Referenzen).