Drucken

Cellulite

Cellulite

Cellulite

 

 

 

 

 

Cellulite|Beauty-Feind Nr. 1 (o: 

Eine glatte Haut ist für viele Menschen sehr wichtig, vor allem für Frauen. Jedoch haben 80 bis 90 Prozent aller Frauen keine glatte Haut, sondern Cellulite. So sind viele Betroffene unzufrieden mit deren Haut und zeigen Sie auch schon in schlimmen Fällen gar nicht mehr.

oranges_Cellulite_Haut_Probleme_Beauty Feind Nr. 1
Cellulite wird auch oft als "Orangenhaut" bezeichnet

 

Cellulite ist keine Krankheit, verursacht auch keine Schmerzen, aber es wird als kosmetisches Problem angesehen. Von vielen Menschen wird Cellulite auch als Orangenhaut bezeichnet. Hauptsächlich kommt Cellulite an den Oberschenkel und dem Po vor, jedoch können auch der Bauch, die Oberarme und die Brüste betroffen sein. 

Was tun, wenn die Orange unter die Haut wandert? 

Unsere Haut besteht aus 3 Schichten, die Oberhaut, die Lederhaut und die Unterhaut. Bei Cellulite ist die Unterhaut betroffen. Dort befinden sich Blutgefäße, Lymphgefäße, Nerven, Drüsen, Bindegewebe, Haarwurzeln und Fetteinlagerungen. Durch das Unterhautfettgewebe werden Knochen und Organe vor Stößen geschützt, Kälte wird eingedämmt und es wird auch als Energiereserve genutzt. Doch so entsteht auch die Orangenhaut.

|Unterhautfettgewerbe |

Das Unterhautfettgewebe wird von dem Bindegewebe umschlossen, sodass Fettkammern entstehen. Bei Cellulite ist das Bindegewebe kaputt und kann so das Fettgewebe nicht genug straffen. So drücken sich die Fettzellen nach oben durch das Bindegewebe durch bis hin zur Hautoberfläche.

|Orangenhaut |

Die Orangenhaut wird noch mehr verschlimmert, wenn auch die Blut- und Lymphgefäße betroffen sind. Diese können durch die Fettkammern abgequetscht werden. So staut sich die Gewebeflüssigkeit an und sorgt dafür, dass die Zellen nicht richtig versorgt werden. Die Schlacken können so nicht mehr entsorgt werden und bleiben im Gewebe stecken.

 

 

Cellulite|Was sind die Gründe dafür?  

Weitere Gründe für Cellulite sind:

 

|1 Übersäuerung

|2 Wassereinlagungen

|3 Östrogene

|4 Stress

|5 Rauchen

|6 Übergewicht

 

Um Cellulite loszuwerden, braucht man auf jeden Fall sehr viel Ausdauer, da es schon mal sehr lange dauern kann, das Bindegewebe wieder zu stärken und zusätzlich noch Muskeln aufzubauen.

Sollte sich die Cellulite noch im Anfangsstadium befinden, können noch Salben und Cremes angewendet werden.

 

Salat, jomu Gerstengras, Cellulite, Hautprobleme
Nähr- und vitalstoffreiche Lebensmittel können helfen


 

Im fortgeschrittenen Stadium muss man auf seine Ernährung achten, die richtige Hautpflege anwenden, Massagen durchführen lassen und ausreichend Sport machen. Durch diese Sachen können die Dellen vermindert werden, jedoch gibt es bis jetzt noch keine Möglichkeit, Cellulite komplett loszuwerden.

 

physiotherapy_Cellulite_Massage hilft_Jomu GerstengrasMassagen können eine vorbeugende Wirkung mit sich bringen

 

 

Gerstengras kann Ihnen bei Ihrer Ernährung helfen 

Der japanische Forscher Dr. Hagiwara hat durch mehrere Untersuchungen herausgefunden, dass Gerstengras mehr Vitamine, Mineralien, Aminosäuren, Spurenelementen, Enzyme und Chlorophyll enthält, als die anderen untersuchten Pflanzen. Somit zählt Gerstengras zu den am besten erforschten und untersuchten Pflanzen und Lebensmitteln.

Gerstengras hat 30-mal so viel Vitamin B wie Kuhmilch, 11-mal so viel Calcium wie Kuhmilch, 7-mal so viel Vitamin C wie Orangen, 5-mal so viel Eisen wie Brokkoli und Spinat und 4-mal so viel Vitamin B1 wie in Weizenvollkorn, 2-mal so viel B-Carotin wie in Karotten und 2-mal so viel Kalium wie in Weizengras.

Durch die vielen Inhaltsstoffe, die zum Teil oben aufgeführt worden sind, spielt dies eine wichtige Rolle bei der Herstellung und Erhaltung unserer Gesundheit. 

Der Pflanzenstoff Proanthocyanidin schützt die Zellen vor Schadstoffen und freien Radikalen. Zudem hat es auch eine förderliche Wirkung auf die Haut, da es die zwischenliegenden Faserproteine der Hautzellen schützt, die für die Spannkraft und Elastizität zuständig sind.

Oft kann auch Cellulite durch einen Mineralienmangel entstehen, dieser kann aber mit Gerstengras auch etwas reduziert werden, da Gerstengras über viele Mineralien verfügt.

 

 

 

 

 

Studien, Bilder und Quellen:

https://www.tk.de/techniker/gesundheit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/haut-und-geschlechtskrankheiten/wie-entsteht-cellulite-2017554

https://www.gesundheit.de/wellness/koerperpflege/cellulite/cellulite-orangenhaut

https://www.netdoktor.de/hautpflege/cellulite/

https://www.vital-fit-und-gesund.de/gerstengraspulver/

 

Bild 1 "physiotherapy-567021_1920".jpg- Mariolh © Pixabay.com

Bild 2 "oranges-15046_1920".jpg - LoggaWiggler © Pixabay.com

Bild 3 " salad-2204502_1920".jpg - Anestiev © Pixabay.com

Diese Informationen und Studien werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.* Erfahrungswerte, die zusätzlich angegeben werden, sind echte Erfahrungen aus der Praxis (siehe Referenzen).