Drucken

Erkältung

Erkältung

Erkältung

 

 

 

Erkältung|Kann Gerstengras helfen? 

Sie gehört zu den häufigsten Erkrankungen weltweit – Die Erkältung. Erwachsene leiden pro Jahr 2 bis 4 mal und Kinder bis zu 10 mal an einer Erkältung. Meistens tritt sie verstärkt in der Herbst- und Winterzeit auf.

 

Was ist eine Erkältung? 

Bei einer Erkältung oder auch grippaler Infekt genannt, spricht man von einer Infektion der oberen Atemwege durch verschiedene Viren. Oft wird eine Erkältung mit einer Grippe verwechselt. Die Grippe entsteht immer sehr plötzlich, wogegen die Erkältung sich langsam anschleicht. Die Dauer kann von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein, doch normalerweise klingt sie nach 8-10 Tagen ab und nach 2 Wochen sollte sie ganz verschwunden sein.

 

 

Erkältung Gerstengras jomu was tun
Eine Erkältung ist unschön und bedeutet Ausruhen (o: 

 

Was ist der Auslöser? 

Eine Erkältung kommt zustande, wenn das Immunsystem des Körpers geschwächt wird. Diese können meist über die Hände in den Körper gelangen. Hier können bis zu 200 Virustypen der Auslöser dafür sein. Die häufigsten Viren sind hierbei:

 

|1 Rhinoviren

|2 Respiatory-Syncytial-Viren

|3 Coronaviren

|4 Adenoviren

|5 Echoviren

|6 Influenzaviren

 

Welche Symptome treten auf?

Es können viele Symptome entstehen, die aber unterschiedlich ausgeprägt sein können. Meistens beginnt eine Erkältung mit einem leichten Kratzen im Hals und darauffolgenden Halsschmerzen. In den nächsten Tagen können dann noch Schnupfen, Husten, Kopfschmerzen, Fieber, Gliederschmerzen und Müdigkeit folgen.


 

Wie kann man eine Erkältung vorbeugen? 

Um einen grippalen Infekt vorbeugen zu können, sollte man genug Erholung haben. So sollte man vor allem die stressige Zeit mit genug Entspannung ausgleichen. Da im Schlaf unser Immunsystem sehr produktiv ist und somit Antikörper gegen Krankheiterreger produziert wird, sollte man 7 bis 8 Stunden schlafen.

Man sollte auf jeden Fall genug Abstand zu Menschen haben, die an einer Erkältung leiden und gründlich die Hände waschen, da die meisten Viren über die Hände in den Körper gelangen.

Wenn sich eine Erkältung aber schon anbahnen sollte, empfiehlt es sich körperlich einen Gang runter zu schalten, Lutschtabletten und Erkältungsbäder zu nutzen. Auch ist viel trinken sehr wichtig. Hierbei eignen sich zum Beispiel ein Erkältungstee um den Husten zu lindern oder Ingwertee und Kamillentee.

 

ingwertee Erkältung Gerstengras Ingwer HustenIngwertee wirkt wunder bei Erkältung 

 

Bei Halsschmerzen oder Husten empfiehlt es sich einen Schal oder ein Tuch zu tragen und sollte einem generell kalt sein, gilt „Schön warm halten“.

Auch können bestimmte Medikamente die Symptome lindern.

 

Die richtige Ernährung spielt hierbei aber auch eine große Rolle. Um wieder gesund zu werden, braucht der Körper genügend Mineralstoffe, Eiweiße und Vitamine, besonders Vitamin C und Zink. Das Letztere ist vor allem für den Stoffwechsel und eine gute Funktion des Immunsystems sehr wichtig. So kann es das Eindringen der Viren erschweren. Diese kann man zum einen durch Obst und Gemüse einnehmen.

Auch kann Gerstengras gegen eine Erkältung helfen, der japanische Forscher Dr. Hagiwara hat durch mehrere Untersuchungen herausgefunden, dass Gerstengras mehr Vitamine, Mineralien, Aminosäuren, Spurenelementen, Enzyme und Chlorophyll enthält, als die anderen untersuchten Pflanzen. Somit zählt Gerstengras zu den am besten erforschten und untersuchten Pflanzen und Lebensmitteln.

Gerstengras hat 30-mal so viel Vitamin B wie Kuhmilch, 11-mal so viel Calcium wie Kuhmilch, 7-mal so viel Vitamin C wie Orangen, 5-mal so viel Eisen wie Brokkoli und Spinat und 4-mal so viel Vitamin B1 wie in Weizenvollkorn, 2-mal so viel B-Carotin wie in Karotten und 2-mal so viel Kalium wie in Weizengras.

Durch die vielen Inhaltsstoffe, die zum Teil oben aufgeführt worden sind, spielt Gerstengras eine wichtige Rolle. Es wirkt entzündungshemmend, entschlackend, entgiftend, stimmungsaufhellend, zellaufbauend und beruhigend (siehe Referenzen). 

 

Die im Gerstengras enthaltenen Inhaltsstoffe können das Immunsystem stärken. Es verfügt wie oben schon geschrieben über die Vitamine A, E und C, die die körpereigene Abwehr unterstützen können.

Ebenso verfügt das Gerstengras über Zink, der das Immunsystem mit seiner Wirkung unterstützt. Durch die tägliche Einnahme von Gerstengras kann man vor allem im Herbst und Winter einen positiven Nutzen daraus ziehen. So kann ebenso das Risiko verringert werden, überhaupt an einer Erkältung zu erkranken.

 

 

 

Studien, Quellen und Bilder:

Barbara Simonsohn "Gerstengrassaft"

https://www.erkaeltungs-ratgeber.de/erkaeltung/behandlung

https://www.apotheken-umschau.de/Erkaeltung

https://www.gerstengraspulver.net/

https://www.gesundheit.de/krankheiten/fieber-grippe-erkaeltung/erkaeltung/tipps-gegen-erkaeltung

https://www.praxisvita.de/erkaeltung-grippaler-infekt-649.html

Bild 1 ill-298908_1920.jpg - LoggaWiggler © Pixabay.com

Bild 2 ginger-1918107_1920.jpg - silviarita © Pixabay.com

Diese Informationen und Studien werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker. Erfahrungswerte, die zusätzlich angegeben werden, sind echte Erfahrungen aus der Praxis (siehe Referenzen).