Drucken

Gehirn

Gehirn

Gehirn

 


 

 
 
 
Gehirn|Der Mensch hat seine Wurzeln im Kopf
 
Das Gehirn ist eines der wichtigsten Organe in unserem Körper und ist für die Steuerung lebensnotwendiger Körperfunktionen sowie des emotionalen Lebens verantwortlich. Somit hat das Gehirn einen erheblichen Einfluss auf jedes Leben. Aber welche Funktionen hat es genau und wie ist es aufgebaut?
 
 
Gehirn_Gehirnfunktion_Gerstengras_jomu
 
 
Das Gehirn wird als das komplexeste Organ in unserem menschlichen Körper bezeichnet und ist Teil unseres Zentralennervensystems. Somit ist das Gehirn die zentrale Schaltfläche für alle ablaufenden Prozesse im Körper. Es wiegt zwischen 1,3 und 2 Kilogramm und wird umgeben von den Schädelknochen und Hirnwasser. So wird das Gehirn so gut es geht vor Verletzungen geschützt. Diese schützen das Gehirn vor äußeren Einflüssen. Das Gehirn selber besteht aus vielen Nervenzellen, die sich über Nervenbahnen mit dem Organismus verbunden haben und diese steuern. Geschätzt wird, dass wir über 100 Billionen Gehirnzellen verfügen, die das Gehirn aufbauen. 
 
 
 
 
Gehirn|6 Abschnitte
 
Generell lässt sich das Gehirn in 6 Abschnitte aufteilen. 
 
|1 Großhirn
Das Großhirn ist der größte Teil des Gehirns und besteht aus einer linken und einer rechten Hälfte, sog. Hemisphären. Beide Seiten haben unterschiedliche Aufgaben und Potenzialen. Die linke Hälfte beschäftigt sich mit der Sprache und Logik, wogegen die rechte Hälfte sich mit der Kreativität auseinandersetzt. Demnach steht die rechte Gehirnhälfte für Intuition (ganzheitlich, visuell, räumlich, nach innen gerichtet) und die linke Gehirnhälfte für Intelligenz (analytisch, verbal, rationell, nach außen gerichtet). 

Das Großhirn wird umgeben von einer dicken Großhirnrinde, die noch mal in Frontallappen, Temporallappen, Okzipitallappen und Parietallappen aufteilen lassen. Es dient als Kommunikationszentrale für alle anderen Organe und stimmt diese aufeinander ab. Ebenso kommen hier auch alle Informationen der Sinnesorgane an und werden ausgewertet und verarbeitet. 
 
Gehirn_und_Logik_Kreativitat_Gehirnhalfte_Gerstengras_jomu

Beide Gehirnhälften sind wichtig und nur durch die Synchronisation der beiden Gehirnhälften (Balance) schaffen wir die Voraussetzung für die schöpferische Kraft. Demnach ost das Ziel, diese Geschwister wieder zu vereinen und somit zu synchronisieren. In der heutigen Zeit dominiert eindeutig die linke Gehirnhälfte, während die rechte sträflich vernachlässigt wird. Es entsteht ein Ungleichgewicht, das persönliche Potenzial wird massiv eingeschränkt und die einseitige Aktivierung zieht magnetisch Stress und Druck an. 

Intuition und Kreativität kann uns den notwendigen Ausgleich bis hin zur Ruhe in der Ganzheitlichkeit verschaffen. 

Albert Einstein sagte einst: 
 

"Fantasie ist wichtiger als Wissen,

denn Wissen ist begrent und die Fantasie nicht"

Albert Einstein 
Der berühmteste Wissenschaftler der Welt. 

 

Johannes Roll würde sagen: Rechts träumt, links setzt um (o: 

 
 
|2 Zwischenhirn
Das Zwischenhirn liegt zwischen dem Groß- und Mittelhirn und besteht aus dem Thalamus, Hypothalamus, Subthalamus und Epithalamus. Bein Thalamus kommen alle Informationen vom Körper und den Sinnesorganen an werden dann an das Großhirn weitergeleitet, nachdem diese gefiltert wurden. 
Der Hypothalamus kümmert sich um die Körperfunktionen und das Gleichgewicht. Ebenso steuert es den Schlaf-Wach-Rhythmus, den Wasserhaushalt und die Schmerz- und Temperaturempfindlichkeit.
Der Subthalamus ist für die Steuerung der Motorik verantwortlich und der Epithalamus sorgt dafür, dass das Hormon Melatonin ausgeschüttet wird.
 
 
|3 Mittelhirn
Das Mittelhirn ist der kleinste Abschnitt des Gehirns und Teil des Hirnstamms. Es ist dafür zuständig, dass Informationen vom Rückenmark zum Großhirn oder vom Großhirn zu den motorischen Nerven geleitet werden. Hierunter fallen zum Beispiel die Steuerung unserer Bewegung. 
 
 
|4 Kleinhirn
Das Kleinhirn sitzt oberhalb des Hirnstamms und unterhalb des Großhirns und kontrolliert unseren Bewegungsablauf sowie unseren Spracherwerb. Es ist dazu in der Lage, bestimme Bewegungen aufeinander abzustimmen und diese Abläufe zu speichern, sodass diese Bewegungen wie von selbst erfolgen. 
 
 
|5 Nachhirn
Das Nachhirn ist auch Teil des Hirnstamms, wo sich die Nervenbahnen aus dem Rückenmark kreuzen. So kommt es, dass die Informationen aus einer Körperhälfte in der gegenüberliegenden Hirnhälfte verarbeitet werden. Es ist ebenso für den Herzschlag, die Atmung und den Stoffwechsel zuständig. 
 
 
|6 Hirnstamm
Der Hirnstamm ist der älteste Teil des Gehirns und liegt nahe dem Rückenmark und wird zudem och fast von beiden Gehirnhälften umschlossen. Zu dem Hirnstamm gehören das Mittelhirn und das Nachhirn. 
 
 
 
 
 
 
Gehirn|12 Hirnnerven
 
Ein wichtiger Bestandteil sind auch die 12 Hirnnerven. Diese haben ihren Ursprung im Gehirn und versorgen den Rumpf, die Organe, den Hals und den Kopf. Nur die Spinalnerven entspringen dem Rückenmark. Die Hirnnerven haben motorische (Bewegung), sensible, sensorische (Empfindungen) und vegetative (lebenswichtige Vorgänge) Funktionen. 
 
Einige haben nur eine Aufgabe, andere wiederum verfügen über alle drei Funktionen.
 
 

|1 Riechnerv = sensorisch

|2 Sehnerv = sensorisch

|3 Augenbewegungsnerv = vegetativ - motorisch

|4 Augenrollnerv = motorisch

|5 Drillingsnerv = sensibel - motorisch

|6 Augenabziehnerv = motorisch

|7 Gesichtsnerv = sensorisch - motorisch - vegetativ

|8 Gleichgewichts- und Hörnerv = sensorisch

|9 Zungen-Rachen-Nerv = sensorisch - motorisch - vegetativ

|10 Umherschweifender Nerv = sensorisch - motorisch - vegetativ

|11 Beinnerv = motorisch

|12 Unterzungennerv = motorisch

 
 
 
 
Das Gehirn ist ein sehr empfindliches Organ und kann trotz des Schädels und des Hirnwassers geschädigt werden.   
 
Gehirn_und_Funktion_Gerstengras_jomu
 
Jährlich werden circa über eine Millionen Menschen in Deutschland mit einer Hirnerkrankung behandelt. 
Die häufigste Erkrankung ist der Schlaganfall. Hier wird die Sauerstoffversorgung unterbrochen, wodurch die Nervenzellen in dem bestimmten Bereich absterben.
 
Eine Schädelprellung ist eine Schädigung der Gehirnsubstanz. Hier kann es zu einer Bewusstseinsstörung und Lähmungen kommen. 
 
Durch Hirnblutungen kann es ebenfalls zu einer Bewusstseinsstörung und Lähmung kommen. Aufgrund einer Gehirnerschütterung können Erinnerungslücken und eine Bewusstlosigkeit entstehen. Weitere Erkrankungen sind ein Schädel-Hirn-Trauma, Hirnhautentzündungen, Epilepsien und Gehirntumoren.
 
|Natürliche Unterstützung|
 
Doch gibt es etwas, womit wir unser Gehirn fördern oder schützen können? Gerstengras.
 
Laut Studien gibt es kaum ein anderes Getreide als Gerstengras, welches über so viele Vitalstoffe verfügt. Es besitzt viele Inhaltsstoffe, die eine große Rolle bei der Wirkung im menschlichen Körper verursachen.  So enthält das Gras Enzyme, Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Chlorophyll und Aminosäuren. Gerstengras hat 30-mal so viel Vitamin B wie Kuhmilch, 11-mal so viel Calcium wie Kuhmilch, 7-mal so viel Vitamin C wie Orangen, 5-mal so viel Eisen wie Brokkoli und Spinat und 4-mal so viel Vitamin B1 wie in Weizenvollkorn, 2-mal so viel B-Carotin wie in Karotten und 2-mal so viel Kalium wie in Weizengras.
Die Wirkung von Gerstengras ist laut Forschern höher als die Wirkung von anderen vergleichbaren Lebensmitteln. Somit kann Gerstengras entzündungshemmend und entgiftend wirken (siehe Referenzen). 
 
 
Das Gerstengras und seine Inhaltsstoffe können uns vor Entzündungen schützen und den Alterungsprozess vom Gehirn verlangsamen. Das Gerstengras verfügt über 20 Enzyme, besonders über die zwei seltenen Enzyme Superoxid-Dismutase (SOD) und Katalase. Beide Enzyme können eine wichtige Bedeutung bei der Auflösung toxischer krebserregender Stoffe haben. Vor allem kann das SOD als Heilmittel gegen Krebs verwendet werden, da es in der Vergangenheit schon gegen Tumoren im Gehirn eingesetzt wurde. Somit kann es eine entgiftende Wirkung haben und schützt zudem auch noch die Zellen.
 
 
Durch die Hilfe von den 23 Aminosäuren kann es zu einer gesunden Gehirnfunktion kommen.
Das Chlorophyll versorgt das Blut mit genügend Sauerstoff und dieses ist sehr wichtig für ein leistungsfähiges Gehirn. Durch den hohen Chlorophyllgehalt wird das Gerstengras auch als Hirnnahrung bezeichnet. 
 
 
 
 
 
 
 

Studien, Bilder und Quellen:

https://www.eatmovefeel.de/gerstengras/

https://www.gesundheitsrebell.de/gerstengras-wirkung-und-inhaltsstoffe-von-einem-der-wertvollsten-lebensmittel

https://www.netdoktor.de/anatomie/gehirn/grosshirn/

https://www.netdoktor.de/anatomie/gehirn/zwischenhirn/

http://www.biologie-schule.de/gehirn.php

https://www.onmeda.de/anatomie/gehirn_anatomie-zwischenhirn-(diencephalon)-1478-4.html

https://www.netdoktor.de/anatomie/gehirn/mittelhirn/

https://www.onmeda.de/anatomie/gehirn_anatomie-hirnstamm-1478-5.html

 

Bild 1: learn-2714173_1920.jpg- 3dman_eu © Pixabay.com

Bild 2: brain-3168269_1920.png - VSRao © Pixabay.com

Bild 3: brain-2062055_1920.jpg - ElisaRiva © Pixabay.com

Diese Informationen und Studien werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.* Erfahrungswerte, die zusätzlich angegeben werden, sind echte Erfahrungen aus der Praxis (siehe Referenzen).