Drucken

Gerstengras

Gerstengras

Gerstengras

 

Gerstengras|Positive Wirkung? 

Gerstengras gilt aufgrund seiner Vitamin- und Nährstoffdichte als das wertvollste Lebensmittel der Welt. Das Zusammenspiel dieser Nährstoffe macht es zu einem Superfood, das in der Form einzigartig ist. Besonders in Kombination mit optimierter Aufnahme von Vitamin C ist das Gerstengras wirksam und kann so am besten z.B. den Cholesterinspiegel regeln.

 

Da der menschliche Körper Vitamin C weder selbst bilden noch speichern kann, ist es wichtig, jeden Tag ausreichend Vitamin C einzunehmen. Neben dem Essen von Obst und Gemüse können Sie Vitamin C Nahrungsergänzungsmittel in jeglicher Form zu sich nehmen. Auf diese Art können Sie sicher ihren Tagesbedarf decken und die volle Wirkungskraft von Gerstengras erfahren.

 

Ist das Gerstengras wirklich ein Lebenselixier und hat es positive Auswirkung auf den menschlichen Organismus? Diesen Fragen wird in diesem Artikel nachgegangen.

 

(Foto: Rituraj Pankaj / pexels.com)

 

Gerstengras|Entstehung und Entdeckung

Gerstengras entsteht aus einem Gerstenkorn und wird als schnell wachsendes Gras in einer bestimmten frühen Phase geerntet. Da die Pflanze sehr zart und hitzeanfällig ist, wird sie zu einem Saft verarbeitet und direkt zum Pulver getrocknet. Durch diesen Prozess bleiben die wertvollen Nährstoffe erhalten. Sie können das Gerstengras auch selbst im Garten anbauen. Das Gerstengras ist grün und schmeckt ähnlich wie Spinat.

 

Auf der Suche nach dem gesündesten Nahrungsmittel hat der japanische Arzt Dr. Yoshihide Hagiwara über 200 grünes Blattgemüse untersucht und verglichen. Das Gerstengras zeichnete sich im Vergleich zu anderen Grünpflanzen durch mehr Mineralstoffe, Spurenelemente, Vitamine, mehr Chlorophyll, mehr Bioflavonoide sowie mehr Enzyme aus. Diese Mischung führt zur einzigartiger Wirkung dieser Pflanze.

 

Das Ergebnis: Gerstengras hat

  • 11-mal so viel Calcium wie Kuhmilch

  • 5-mal so viel Eisen wie Spinat und Brokkoli

  • den gleichen Zinkgehalt wie die reichste Zinkquelle tierischen Ursprungs

  • 4-mal so viel Vitamin B1 wie Vollkorn

  • 7-mal so viel Vitamin C wie orange erhält.

 

Gerstengras|Wirkung auf den menschlichen Organismus

Die positive Wirkung von Gerstengras basiert meist auf Erfahrungen von Menschen, die Gerstengras eingenommen haben. Leider gibt es noch nicht genügend klinische Studien, welche die Wirkungskraft dieser Pflanze wissenschaftlich ausreichend belegen können. Trotzdem berichten viele Nutzer, dass sich ihre gesundheitliche Situation durch die Einnahme von Gerstengras erheblich verbessert hat.

 

Bereits nach wenigen Wochen können Sie Ihren Schlaf und das Hautbild verbessern sowie weniger Kopfschmerzen feststellen. Zusätzlich können Sie von der antidepressiven Wirkung profitieren und somit ihre Lebensqualität steigern. Neben den erwähnten Effekten, kann das Gerstengras auch bei vielen anderen Krankheiten hilfreich sein.

 

Mit der Einnahme von Gerstengras können Sie vermutlich Verbesserung in folgenden Bereichen erkennen:

 

|Ausgleich des Säure-Basen-Haushalts |

Oftmals ist unsere moderne Essensweise gekennzeichnet durch verarbeitende Lebensmittel wie Milchprodukte, erhöhtem Fleisch- und Kaffeekonsum. Der Verzehr solcher Nahrung führt zur Übersäuerung, was Sie durch Sodbrennen oder Unwohlsein wahrnehmen. Das Gerstengras wirkt bei regelmäßiger Einnahme ausgleichend auf den Säure-Basen-Haushalt und hilft Ihnen Übersäuerung vorzubeugen.

 

|Verringerung von hohem Blutzucker- und Cholesterinspiegel |

Wenn Sie mit Diabetes zu kämpfen haben oder Blutzuckererhöhung nach dem Essen verhindern wollen, können Sie von dem Gerstengras profitieren. Dazu wurde eine klinische Studie im Jahr 2010 durchgeführt. Eine Gruppe von Diabetikern bekam 1,2 g Gerstengras-Pulver pro Tag, während die Kontrollgruppe ohne zusätzlichen Konsum von Gerstengras auskommen musste. Nach zwei Monaten ist sowohl der Blutzuckerspiegel- als auch der Cholesterinwert bei der ersten Gruppe signifikant gesunken.

 

Hohe Cholesterinwerte setzen sich in Arterien ab. Wenn sie kontinuierlich zunehmen, können sie lebenswichtige Blutbahnen verstopfen und zum Schlaganfall oder Herzinfarkt führen. Sie können dem Prozess mit der Einnahme von Gerstengras in verschiedenster Form entgegenwirken.
 

Auch diese wurde durch eine Studie in Taiwan bestätigt. Dort haben Forscher einer kleinen Gruppe von 36 Personen mit hohen Cholesterinwerten 4 Wochen lang Gerstengrasextrakte gegeben. Nach der Behandlung reduzierten sich die Cholesterinwerte deutlich. Zusätzlich verringern sich auch schädliche freie Radikale im Blut.

 

|Verbesserung von chronischen Darmkrankheiten und Verdauung |

Das hohe Gehalt an Ballaststoffen macht das Gerstengras auch zu einem Heilmittel für die Darmflora und Verdauungsprobleme. Die wichtigen Darmbakterien werden dadurch ausreichend versorgt und können ihre Arbeit ohne unangenehme Nebenwirkungen verrichten. Die Gerstengras-Inhaltsstoffe können Ihnen ebenfalls gegen Durchfall helfen.  
 

Außerdem lindert die Einnahme von Gerstengras die Symptome bei chronischen Darmerkrankungen, die durch Bauchkrämpfe, Darmblutungen und schwerem Durchfall begleitet sind. Schon nach vier Wochen können Sie Verbesserungen und Linderung von Symptomen feststellen.

 

|Reduktion von Entzündungs- und Infektionsrisiko |

Das Gerstengras ist reich an Antioxidantien und wirkt deswegen entzündungshemmend. Die Freisetzung von freien Radikalen schützt ihren Immunsystem und reduziert das Infektionsrisiko.

Besonders bei Rheumapatiente, die einen speziellen Gerstengrasextrakt verabreicht bekommen haben, sind Verbesserungen sichtbar. Laut einer wissenschaftlichen Studie in Rumänien konnten  bei diesen Patienten  die Entzündungsreaktionen des Immunsystems reduziert werden.

 

|Krebshemmende Wirkung |

Im Gerstengras ist der Pflanzenstoff Lunasin ausreichend vorhanden. Diese Substanz kann die Entstehung von Krebszellen verhindern oder auch blockieren. Einige Patienten mit Prostatakrebs berichten, dass sie durch die Einnahme von Gerstengrassaft und durch die Veränderung der Lebensweise die Krankheit besiegt haben.

Hierzu gibt es allerdings noch keine wissenschaftlichen Studien, sondern nur Erfahrungsberichte. Im Gegensatz dazu gibt es bei Brustkrebserkrankungen Laboruntersuchungen, die die hemmende Wirkung auf Krebszellen bestätigen. Die Brustkrebszellen wuchsen durch Lunasin nicht weiter. Nichtsdestotrotz muss die positive Wirkung bei Menschen noch genauer wissenschaftlich untersucht werden.


|Nebenwirkungen |

Jetzt wird es interessant oder? (o: Da das Gerstengras ein basisches Lebensmittel ist, sind die negativen Nebenwirkungen eher selten. Trotzdem sollten Sie bei der ersten Einnahme auf ihren Körper achten. Wenn Sie allergische Reaktionen feststellen, sollten Sie die Einnahme stoppen und einen Allergietest machen. Bei zu hoher Dosis kann möglicherweise Durchfall auftreten. Wenn Sie sich aber an die Tagesdosis halten (i.d.R. 15 g/Tag) und nicht positiv auf Gerste allergisch getestet sind, treten kaum Nebenwirkungen auf.

 

|Fazit |

Die Einnahme von Gerstengras hat laut Nutzern viele positive Effekte auf den Gesundheitszustand und trägt zur Verbesserung der Lebensqualität bei. Was noch fehlt sind die wissenschaftlichen Studien, die die Heilwirkung objektiv bestätigen können. Da die Anwendung mit vielen wertvollen Vitaminen und Nährstoffen verbunden ist und für Sie dadurch kaum Nebenwirkungen entstehen, kann sich das Gerstengras nur positiv auf Ihr Wohlbefinden auswirken. Probieren Sie es aus und überzeugen Sie sich selbst!

 

 

 

 

Studien, Bilder und Quellen:

Diese Informationen und Studien werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.* Erfahrungswerte, die zusätzlich angegeben werden, sind echte Erfahrungen aus der Praxis (siehe Referenzen).