Drucken

Rückenschmerzen

Rückenschmerzen

Rückenschmerzen

 

 

 

 

 

Gerstengras|Rückenschmerzen

Rückenschmerzen gelten heutzutage als eine Volkskrankheit, die viele Betroffene nur zu gut kennen sollten. Mangelnde Bewegung, einseitige und ungewohnte Körperbelastungen, psychische Anspannungen und unflexible Körperhaltungen wie langes Stehen oder Sitzen sind die häufigsten Gründe dafür. Wenig Bewegung und Stress tun ihr übriges.

Rückenschmerzen belasten den Körper aber auch für die Psyche sind sie nicht von Vorteil. Laut einer Umfrage von Statista über die Häufigkeit von Rückenschmerzen in Deutschland 2017 litten 10 % der Befragten täglich an Rückenschmerzen und 17 % sogar mehrfach die Woche an Rückenschmerzen.

 

Rückenschmerzen zählen zu den häufigsten Volkskrankheiten_Gerstengras_jomuDer Rücken ist Stütze des Körpers

 

Als Rückenschmerzen werden alle Schmerzen im unteren, mittleren oder oberen Rückenbereich bezeichnet. Die Schmerzen können chronisch aber auch akut auftreten. Möglich ist, dass mehrere Partien des Rückens betroffen sind wie zum Beispiel das Kreuz und die Wirbelsäule. Aber Rückenschmerzen sind nicht gleich Rückenschmerzen. Sie unterscheiden sich bei der Häufigkeit, der Ausprägung und dem zeitlichen Verlauf.

 

Rückenschmerzen werden folgendermaßen kategorisiert:

 

|1 Spezifische Rückenschmerzen:
Hierunter fallen 15 % aller Rückenschmerzen. Sie lassen sich eindeutig auf feststellbare Ursachen, wie beispielsweise einen Bandscheibenvorfall schließen.

 

|2 Nichtspezifische Rückenschmerzen: 
Unter dieser Art leiden 85 % aller Betroffenen. Diese haben keine physiologisch greifbaren Ursachen. Hier leiden die meisten Betroffenen unter verspannten, verkürzten oder überdehnten Muskeln.

 

|3 Radikuläre Schmerzen: 
Hierbei sind Ursachen Schädigungen der Nervenwurzeln. Sie machen sich durch Gefühlsstörungen der Haut, abgeschwächte Reflexe und verminderte Muskelkraft im Bereich des Körpers, der durch den geschädigten Nerv versorgt wird, bemerkbar.



|4 Pseudoradikuläre Schmerzen: 
In diesem Fall hat es zunächst den Anschein, als würde es sich um eine Schädigung einer Nervenwurzel handeln. Jedoch sind die Versorgungsbereiche mehrerer Nerven betroffen und die drei neurologischen Zeichen, Gefühlsstörungen, Reflexe und Muskelkraft, sind nicht immer vorhanden.

 

 

 

Symptome|Rückenschmerzen

An folgenden Symptomen sind Rückenschmerzen zu erkennen:

  • Schmerzen im oberen oder unteren Rückenbereich sowie Nackenschmerzen
  • Starke Rückenschmerzen im unteren Rücken, die sich bei jeder Bewegung verstärken
  • Plötzlich oder schleichend einsetzende und heftige Rückenschmerzen
  • Rückenschmerzen vor allem bei jeglicher Art von Belastung

 

Zusätzlich können Begleitsymptome  wie Ausstrahlung der Schmerzen in Gesäß, Leiste oder Unterbauch auftreten. Sowie Schwindel, Kreislaufstörungen, Kopfschmerzen, Übelkeit, eingeschränkte Bewegung, eingeschränkte Belastbarkeit und Schlafstörungen.

 

 

Kausalität|Auch bei Rückenschmerzen

Aber jeder Schmerz muss auch seine Ursachen haben.

Ursachen von spezifischen Rückenschmerzen sind vor allem Krankheiten des Bewegungssystems wie ein Bandscheibenvorfall, Skoliose oder auch Arthrose. Ebenso zählen dazu auch Fehlbildungen oder Formstörungen der Wirbelsäule und chronisch-entzündliche Erkrankungen. Aber auch alle anderen Organe können verantwortlich für die Schmerzen sein.

 

Weitere Ursachen sind:

|1 Nervenreizung im Rückenmarkskanal

|2 Wirbelkörperbruch bei Osteoporose 

|3 Borreliose

|4 Meningitis

|5 Herzinfakt

|6 Lungenentzündung

|7 Einseitige Belastungen

|8 Bewegungsmangel

|9 Stress

|10 Bei Frauen: Gebärmutterentzündung, Eierstockentzündung, Endometriose

 

 

Ursachen für unspezifische Rückenschmerzen sind nicht immer deutlich festzustellen.

Meist werden die Schmerzen durch eine Überlastung, langfristige Verspannungen der Rückenmuskulatur und falsche Haltung ausgelöst. Hierzu zählt auch der Hexenschuss und ebenfalls Stress. 

Bei den radikulären Rückenschmerzen sind wie oben schon geschrieben, die Nervenwurzeln betroffen. Diese werden durch einen Bandscheibenvorfall oder eine Entzündung gereizt und lösen dann in dem dazugehörigen Versorgungsgebiet die Schmerzen aus.

Die pseudoradikulären Schmerzen sind nicht leicht von den radikulären Schmerzen zu unterscheiden. Jedoch zeigt sich bei der Diagnostik, dass keine bestimmten Nervenwurzeln betroffen sind. Eine mögliche Ursache der Schmerzen liegt bei den Gelenken der Wirbelsäule. Hier können zum Beispiel verschleißbare Veränderungen entstehen.

 

Rückenschmerzen können aber auch Folgen wie Schwindel, Kreislaufstörungen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Schlafstörungen, eingeschränkte Bewegung und Belastbarkeit auslösen.

 

 

Therapiemöglichkeiten|Bei Rückenschmerzen

Aber gibt es Möglichkeiten, Rückenschmerzen zu therapieren beziehungsweise entgegen zu wirken?

 

  • Spezielle Übungen gegen Rückenschmerzen, wie Kniebeugen in verschiedenen Varianten, Armheber und Mini-Crunches. Wenn die schmerzen bis zu 6 Wochen anhalten sollten, ist eine Rückenschule sinnvoll.

 

  • Entspannungstechniken helfen gegen Stress und Anspannung. Hierbei kann auch Meditation und autogenes Training helfen.

 

  • Wärmebehandlungen mit der Wärmflasche, Körnerkissen oder Moorbädern können die Muskeln entspannen lassen und eine Linderung verschaffen. Die Wärme dringt tief in das Gewebe und die Muskulatur ein, sodass diese gut durchblutet werden.

 

  • Man sollte möglichst in Bewegung bleiben und keine längere Bettruhe verüben.

 

 

 

Aber auch Heilpflanzen sollen zur Linderung der Schmerzen beitragen. Hierunter zählt auch das Gerstengras.

Das Gerstengras gehört zu den kostbarsten Lebensmitteln unserer Erde, obwohl es noch nicht viele kennen. Neben der besonderen Nährstoffdichte enthält es auch weitere wirkungsvolle Inhalte, die das Gerstengras in der Kategorie natürliche Heilmittel einschleusen. Kaum ein anderes Nahrungsmittel kann mit Gerstengras mithalten. Es beinhaltet die verschiedensten Nährstoffe, Vitamine, Antioxidantien und sekundären Pflanzenstoffe.
Unser Körper kann durch eine regelmäßige Einnahme einen gesundheitlichen Nutzen aus den verschiedenen Wirkungen erzielen. 

Da Rückenschmerzen durch Stress verursacht werden können, kann Gerstengras mit seiner entspannenden und stimmungsaufhellenden Wirkung von Vorteil sein. So wäre es möglich, dass es dabei helfen könnte, Spannungen und Stress abzubauen sowie das Wohlbefinden und die psychische Ausgeglichenheit zu fördern.

 

 

 

Studien, Bilder und Quellen:

https://www.bewegenohneschmerzen.de/unspezifische-rueckenschmerzen/?gclid=EAIaIQobChMInpTqru3d3wIVxOJ3Ch1kawLbEAAYAiAAEgIQwfD_BwE

https://www.onmeda.de/krankheiten/rueckenschmerzen.html

https://www.netdoktor.de/symptome/rueckenschmerzen/

https://www.apotheken-umschau.de/Rueckenschmerzen

https://www.gesundheitsrebell.de/gerstengras-wirkung-und-inhaltsstoffe-von-einem-der-wertvollsten-lebensmittel

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/668036/umfrage/umfrage-zur-haeufigkeit-von-rueckenschmerzen-in-deutschland/

 

Bild: figure-1707104_1920.jpg - WolfBlur © Pixabay.com

Diese Informationen und Studien werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.* Erfahrungswerte, die zusätzlich angegeben werden, sind echte Erfahrungen aus der Praxis (siehe Referenzen).