Drucken

Silizium

Silizium

Silizium

 

 

 

Silizium|Hat das was mit silentium zu tun? 

Silizium? Was ist das denn? Nur die wenigsten wissen, dass es sich hierbei um ein Spurenelement handelt und sowohl in der Natur als auch in der Nahrung vorkommt. Unser Körper zum Beispiel verfügt auch über Silizium. Es kann dieses zwar nicht selber herstellen, aber wir nehmen es durch Lebensmittel, die wir zu uns nehmen, auf. Insgesamt schwirren in unserem Körper 1,5 Gramm davon herum. Doch wofür braucht unser Körper dieses Spurenelement?

Silizium gehört zu den Spurenelementen und ist nach Sauerstoff das zweithäufigste chemische Element. Es gehört zu den Halbmetallen, was bedeutet, dass es Anteile von Metallen und Nichtmetallen besitzt. Silizium ist für den Körper nicht giftig und übernimmt demnach wichtige Aufgaben im Organismus.

Das Spurenelement ist für die Bildung von Bindegewebsstrukturen der Haut, für die Elastizität der Knorpel, Sehen und Bänder sowie strukturgebend für Nägel und Haare verantwortlich. Ebenso wie für die Knochenbildung und den Knochenwachstum. Darüber hinaus beteiligt es sich auch an der Wundheilung und der Hemmung von Entzündungen. Eine weitere Aufgabe ist, das Silizium Wasser im Körper speichern kann. So wird das Wasser erst wieder abgegeben, wenn es unser Körper wirklich benötigt. So bewirkt es, dass der Stoffwechsel angekurbelt und unser Blutfluss reguliert wird.

|"Silizium ist das Stabilitätselement" |

In unserem gewöhnlichen Alltag finden wir Silizium in Mineralien, Glas, Porzellan, Silikon und Computerchips. In der Natur dagegen in Kieselerde, Quarz, Sand, Schmucksteinen und Glimmer. Was viele nicht wissen, in der Erdkruste sind rund 25 Gewichtsprozent Silizium enthalten.

|"Wieviel Silizium brauchen wir?" |

Eine genaue Angabe über den täglichen Bedarf gibt es nicht. Jedoch wird davon ausgegangen, dass wir zwischen 10 und 40 Milligramm benötigen.

|"Was macht ein Mangel an Silizium mit mir?" |

Ein Mangel an Silizium kann durch einen Bluttest festgestellt werden. Ein solcher Mangel kann entstehen, wenn man nicht den ausreichenden Siliziumbedarf zu sich nimmt oder aufgrund von Vorerkrankungen. Ebenso kann es sein, dass ein Siliziummangel zusammen mit einem Vitamin oder Mineralstoffmangel auftritt.

Folgen eines Siliziummangels können brüchige Nägel, Haarausfall, Juckreiz und Osteoporose sein. Sollte man aber über einen längeren Zeitraum viel Silizium einnehmen, so kann es zu Erkrankungen wie Nierensteine und einer Staublungenkrankheit kommen.

|"Wo finde ich Silizium?" |

Silizium ist vorwiegend in pflanzlichen Lebensmitteln und in Wasser zu finden. Wie oben geschrieben, ist der Körper nicht in der Lage, Silizium selbst herzustellen.

Ein gesunder Erwachsener nimmt allerdings den täglichen Bedarf nicht über Lebensmittel ein, sondern über Getränke wie Wasser, Kaffee und Bier. Besonders Vollkornprodukte, Zwiebeln und Kartoffeln haben einen hohen Gehalt.

Kaffee hat Silizium_Siliziummangel_Gerstengras_jomuIm Kaffee gibt es auch Silizium

 

Hafer verfügt über 600 mg / 100g, Kartoffeln nur 200 mg / 100g und Spargel nur 18 mg /100g.

Obst wie Erdbeeren nur 6 mg / 100g, Weintrauben 3,6 mg / 100g und Birnen 1,5 mg/100g.

Gerste weist dagegen 230 mg / 100g auf.

 

 

 

Siliziumbedarf|Mit natürlichen Lebensmitteln ergänzen

Der japanische Forscher Dr. Hagiwara hat durch mehrere Untersuchungen herausgefunden, dass Gerstengras mehr Vitamine, Mineralien, Aminosäuren, Spurenelementen, Enzyme und Chlorophyll enthält, als die anderen untersuchten Pflanzen. Somit zählt Gerstengras zu den am besten erforschten und untersuchten Pflanzen und Lebensmitteln.

Gerstengras hat 30-mal so viel Vitamin B wie Kuhmilch, 11-mal so viel Calcium wie Kuhmilch, 7-mal so viel Vitamin C wie Orangen, 5-mal so viel Eisen wie Brokkoli und Spinat und 4-mal so viel Vitamin B1 wie in Weizenvollkorn, 2-mal so viel B-Carotin wie in Karotten und 2-mal so viel Kalium wie in Weizengras.

Durch die vielen Inhaltsstoffe, die zum Teil oben aufgeführt worden sind, spielt Gerstengras eine wichtige Rolle bei der Belieferung des Körpers mit Vitalstoffen. Vitalstoffe stärken unseren Körper. 

Mit einer täglichen Einnahme von Gerstengras kann Ihre Siliziumzufuhr auf natürliche Weise erhöht werden. 

 

 

 

 

 

Studien, Bilder und Quellen:

https://infothek-gesundheit.de/studie-silizium-verbessert-qualitaet-der-haare/

https://infothek-gesundheit.de/silizium-siliziummangel/

https://www.onmeda.de/naehrstoffe/silizium.html

https://www.rundumgesund.de/lifestyle/beauty/silizium/

https://bewusst-vegan-froh.de/gerstengras-wirkung-und-inhaltsstoffe-eines-der-wertvollsten-lebensmittel/

Bild 1 coffee-438416_1920.jpg - JayMantri © Pixabay.com

Diese Informationen und Studien werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker.* Erfahrungswerte, die zusätzlich angegeben werden, sind echte Erfahrungen aus der Praxis (siehe Referenzen).