Drucken

Zink

Zink

Zink

 

 

 

 

Zink|Welche Rolle spielt dabei das Gerstengras? 

Es geht ja primär nicht um Gerstengras sodern um Zink- es ist unverzichtbar für uns und unseren Körper. Zink ist in etwa 50 Enzymen enthalten und unterstützt circa 300 Enzyme bei dem Zellstoffwechsel. Somit gehört es zu den wichtigsten Spurenelementen im Körper. Doch was ist das überhaupt und wofür genau brauchen wir es?

 

Was ist Zink? 

Zink ist ein Spurenelement, welches zu den Mineralien gehört und somit nur in geringen Mengen in unserem Körper vorhanden ist. Viele verschiedene Prozesse können ohne Zink nicht reibungslos ablaufen.  So ist es zum Beispiel an dem Eiweißstoffwechsel und der Zellteilung beteiligt. Ebenso ist es auch wichtig für die Haare, die Haut, die Hormone und sogar für die Wundheilung. Zink unterstützt ebenfalls die Zellmembranen und hilft dem Organismus Sauerstoffradikale zu vertreiben. Bei dem Muskelaufbau wird es ebenfalls aktiv und kann auch die Stimmung steigern. Somit hat es eine bedeutende Funktion für dasImmunsystem.Essen_mit_viel_Zink_Anteil

Das Spurenelement kommt zu 60% in den Knochen und den Muskeln vor. Jedoch ist ein großer Teil auch in den Haaren, der Haut, den Nägeln und der Netzhaut vom Auge vorzufinden. Auch besitzen rote Blutkörperchen  1-2% Zink.

 

Wie lautet die tägliche Zinkzufuhr? 

Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sollten Frauen  7mg und Männer  10mg Zink pro Tag einnehmen. Kinder benötigen je nach Alter und Geschlecht zwischen 3-9,5mg. Säuglinge brauchen dagegen nur 1-2mg pro Tag und Schwangere 10mg.

 

Wie kann ein Zinkmangel entstehen? 

Sollte der Körper zu wenig oder sogar zu viel Zink vorweißen, so kann dies zahlreiche Folgen haben. Dies kann sich unterschiedlich bemerkbar machen:

 

  • Haarausfall
  • Trockene Haut
  • Brüchige Nägel
  • Appetitlosigkeit
  • Geschwächtes Immunsystem
  • Abbau der Leistungsfähigkeit

 

Ein solcher Zinkmangel kann wie oben schon geschrieben zum einen durch eine erhöhte Menge, durch einen Verlust oder durch eine geringe Aufnahme entstehen. Falsche Essgewohnheiten spielen dabei auch eine große Rolle. Wer dabei auch zu viel Kupfer und Eisen aufnimmt, oder Leitungswasser aus Kupferrohren trinkt, erhöht das Risiko auf einen Zinkmangel. Kinder und Jugendliche, die unter Wachstums- und Entwicklungsstörungen leiden, weisen oft auch einen Zinkmangel auf. Ein schwerer Mangel kann zum Beispiel durch eine angeborene Störung des Zinkstoffwechsels auftreten. Auch chronische Erkrankungen wie Morbus Crohn kann einen Zinkmangel verursachen.

Die Schwierigkeit bei einem solchen Mangel besteht darin, diesen erstmals vorweisen zu können. Zink wird nämlich nicht im Körper gespeichert und kann daher nur sehr schwer bei einer Blutuntersuchung erkannt werden.

 

Es gibt einige Medikamente, die den Zinkspiegel runterfahren können. Hier drauf sollten sie achtgeben und gegeben falls dann besonders auf die Zinkzufuhr ein Auge haben. Auch gehört Alkohol zu den Risikofaktoren, da durch die Ausscheidung Zink verloren geht. Andere Krankheiten wären die eine erhöhtes Risiko mit sich bringen sind Allergien, Arthritis, Diabetes, Krebs, Magersucht und Nierenkrankheiten.

 

 

In welchen Lebensmitteln kommt Zink vor? 

Zink muss über die Nahrung eingenommen werden, da unser Körper dieses nicht selber bilden und speichern kann. Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte verfügen über ausreichend Zink. Ebenso wir Kalb, Schwein und Rindfleisch. Haferflocken, Käse, Nüsse, Sojabohnen, grüne Erbsen, Eier, Linsen und Sonnenblumenkerne enthalten das Spurenelement.

Auch ist in Gerstengras Zink enthalten.

 

Gerstengras ist mit seinem hohen Gehalt an Vitaminen und anderen wichtigen Nährstoffen ausgestattet. Nicht umsonst wird es als eines der vitalstoffreichsten und natürlichsten Lebensmittel bezeichnet.  Es verfügt über mehr Mineralstoffe, Spurenelemente, Chlorophyll Vitamine und Enzyme als andere Pflanzen. Es verleiht 11 mal so viel Calcium wie Kuhmilch, 30 mal so viel Vitamin B wie Kuhmilch, 7 mal so viel Vitamin C wie Orangen, 5 mal so viel Eisen wie Brokkoli und Spinat.

 

Ein gehäufter Esslöffel Gerstengraspulver, welches 3,5 Gramm entspricht, verfügt über 62mcg Zink.

Somit kommen Sie mit einem Glas Gerstengras der täglichen Zinkzufuhr Schritt für Schritt näher.

 

 

 

Studien, Quellen und Bilder:

https://www.dge.de/wissenschaft/referenzwerte/zink/

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/zinkmangel-beheben-ia.html

https://www.apotheken-umschau.de/Ernaehrung/Mineralstoff-Zink-das-Multitalent-218239.html

https://utopia.de/ratgeber/zink/

Bild 1: foods-805435_1920.jpg - skeeze © Pixabay.com

Diese Informationen und Studien werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschliesslich für Interessierte gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt oder Heilpraktiker. Erfahrungswerte, die zusätzlich angegeben werden, sind echte Erfahrungen aus der Praxis (siehe Referenzen).